Allgemein

Mord aus Notwehr gegen die Hirnwaschmaschine – Onlinehändler, die ich innig hasse

Immer schön mit dem Gummihammer draufhauen ….
Zuerst waren die Brüder Samwer so kleine New Market Genies, dann haben sie mit ihrer Beobachtungsgabe von US Vorbildern mit deren Kopien immer wieder richtig Kasse gemacht und uns fortan mit Klingeltönen genervt und nun stecken die umtriebigen Brüder hinter Zalando. Das ist auch eine Art Dauer-Klingelton für Frauen und Männer, die sich nicht in richtige Mode- und Schuhläden rein trauen. Stattdessen lieber Berge von Schuhen und Klamotten online bestellen und innerhalb des Rückgaberechts von 100 Tagen wieder zurück schicken, den Vorgang so oft wiederholen, bis mindestens ein Paar Schuhe übrig bleibt, das sich dann, wenn es nicht ideal läuft, zu den anderen 43 Paar Tussischuhen im Schrank gesellt.

Wie oft kann man ein und derselben Person mit dümmlichen und hässlichen TV-Spots und viralem Marketing auf facebook eintrichtern wollen, sie möge sich an einer Promotion beteiligen, etwas kaufen, da oder dort bestellen, weil alle das im Moment tun, bis der erste Mord aus Notwehr geschieht?

Mirapodo, Zalando, Dealhunter, ihr nervt mich ohne Ende.

Bekommt ihr die Werbezeit eigentlich geschenkt? Wollen jetzt alle Mädels mit ohne Geschmack ganz dringend für Waren im Wert von 250 Euro beim Dealhunter Schrankcheck mitmachen. Weil Jette und Kathrin zuerst Hässliches aus dem Schrank entfernen, um es gegen Nichtssagendes und oder Hässliches, das dann aber frisch vom Dealhunter kommt, zu ersetzen? Hat das Alles etwa irgendwas mit Stil, gutem Geschmack und der Freude an schöner Mode zu tun? Wohl kaum. Alles Trash für mich, das Verkaufskonzept und die billigen Filmchen mit dieser gestellten Begeisterung.

Dealhunter präsentiert den Schrank-Check

Da ist es gut, Pazifist zu sein und sich halbwegs im Griff zu haben, wenn all diese neuen Landplagen mit gefühlten drei Schaltungen pro Werbeblock und fünf Breaking News, die immer vom selben handeln, auf facebook wie mit einem Gummihammer auf die Köpfe einhämmern. Mit noch unabsehbaren Folgen für den Inhalt der Köpfe, der Schuh- und Kleiderschränke.
Ich wollte nur, dass ihr wisst, dass ihr mich mit eurer Bauernfänger-Werbung nicht mal dann zu einem Kauf bewegen könntet, wenn es das letzte Paar Chucks aus einer weltweit ausverkauften Limited Edition wäre, weil ich nur bei Leuten kaufe, die so höflich sind, mich auch mal zehn Minuten in Ruhe durchatmen zu lassen.
Ihr meint das eigentlich ganz anders? Aha. Soll das etwa ein raffiniertes Umgarnen von verwöhnten Verbrauchern sein? Eure Hirnwaschmaschine hat eindeutig paar Umdrehungen pro Sekunde zu viel.

Mir kommt das so vor, als würden hoffnungslos überladene Bananendampfer zwanzig Jahre nach der Wende endlich in der Deutschen Demokratischen Republik gelandet sein, um ihren Ramsch vor Horden von Frauen und einigen Männern auszukippen, die vor lauter Gummihammer-Therapie schon ganz weiche Birnen haben.
Das sieht dann in etwa so aus:

Zalando TV Spot – Sports
http://youtu.be/LRXgExIlPWY

Oder so:
Zalando TV Spot – Camping
http://youtu.be/eU4bg81ZXk4

Oder so:
Zalando TV Spot – Banküberfall
http://youtu.be/e8TTCsmdMOs

Oder so:
Mirapodo TV Spot – „Gelber Schuh“

Trash as Trash can ….. das heißt für mich so viel wie Vertikaler Onlinehandel mit billigen Schuhen und Klamotten. Klar gibt es auch gute Klamotten bei euch.

Aber der Frau, die ihre neue Ralph Lauren Blue Label Bluse für 249,95 € bei euch bestellt, obwohl ihr nicht mal so viel Sorgfalt und Sachverstand aufbringt, das Stück mit richtiger Farbbezeichnung vorzustellen (das ist kein Oliv sondern Gris), kann man mit einem hochwertigen Einkaufserlebnis ohnehin keine Freude bereiten. Muss ein toller Lustgewinn sein, vor Glück zu schreien, wenn der Postmann dreimal klingelt. Als Service orientierter Blog haben wir da noch ein kostenloses Coaching für euch: Auch Seidenjersey wird nicht gewebt, sondern gewirkt. Das ist dann so eine Art tolle High-Tech Strickmaschine, aber das führt dann schon wieder zu weit für euch und eure Klingelton-Mentalität.
Den Track Record der bisherigen Gründungen, Investments und Ausstiege der Samwer Brüder findet ihr hier beim Manager Magazin.

Screenshots: Zalando

  • Dana Li
    29. September 2011 at 09:54

    Die Gehirnwäsche führt inzwischen schon so weit, dass man nur noch gefragt wird, ob man die Schuhe von Zalando oder Mirapodo oder sonstwem hat. Das kann doch nicht sein! Abgesehen davon, dass es mich manchmal doch in ein Geschäft verschlägt, wo ich auf die unverfrorene Idee komme, etwas anzuprobieren, kaufe ich doch lieber bei den Online-Shops, bei denen ich mich gut aufgehoben fühle. Und bei denen ich auch weiß, dass ich nicht an der nächsten Straßenecke meinen Luxusfang entdecke.

    Das ist kein Snobismus nur überlegtes Einkaufen, wie ich finde. Die Mode leidet doch schon genug unter ganzen Massenvereinheitlichung, da müssen wir doch nicht auch noch solche Heuschreckeneinzelhändler unterstützen!

    Ich wundere mich übrigens, dass es Ralph Lauren Black Label überhaupt bei denen gibt, aber da mussten sich die Areas wahrscheinlich einfach der Marktmacht beugen. Polo würde doch reichen.

  • Daisydora
    29. September 2011 at 10:36

    @Dana Li

    Liebe Dana, da liegen wir auf einer Linie. Es ist ja nichts gegen den Onlinehandel zu sagen, aber so, wie diese Leute das Geschäft betreiben, führt das einerseits zu der von dir beschriebenen Vereinheitlichung und Verschlechterung in den Kleider- und Schuhschränken und andererseits zu einem Kahlschlag im Fachhandel.

    Und wenn ich mir die Outfitposts auf Styleblogs so angucke, dann kann ich nur sagen: Dort, wo ohnehin nur ab und an ein zartes Geschmackspflänzchen keimte, hat das Kaufen bei Zalando & Co. dann auch noch zur totalen Geschmacksverirrung beigetragen.

    Die Distributionspolitik von RL finde ich auch falsch.

    Mich würde auch stören, dass das Zeugs, das ich bestelle, sehr wahrscheinlich schon tagelang bei jemand rumgegammelt ist, der das dann zurück geschickt hat.

    🙂

  • siegmarberlin
    29. September 2011 at 10:44

    du spricht mir aus der Seele, ich kaufe mittlerweile wieder sehr selten in online-shops ein. in deiner Beschreibung ziehe ich noch mit ein, die meinen postfach mit täglicher Werbung u. Discounts zu müllen, mir 10x schreiben, das ich 5 % spare wenn ich jetzt bestelle und dann hat man keine Lust mehr auf Internet und macht den Fernseher an und sieht als erstes den Spot von Zalando u. co.

  • peter kempe
    29. September 2011 at 10:55

    ich kaufe nicht gerne rabatte sondern meine lieblingsstücke und das stets in richtigen läden wo ich auf menschen stoße.gehöre noch zu den menschen die immer in seinen lieblingsläden kauft und sogar einen festen verkäufer hat oder eine verkäuferin die genau meinen geschmack kennen und wenn mein wunschteil kommt mich anrufen.keine maschine stellt zusammen was wozu passen könnte sondern ichs elbst.online händler wie zalando sind wie maschinen die sich selbst verschleißen läuft was gut dann pressen sie tausende exemplare davon raus läuft was nache in paar tegen nicht wirds tot gemacht.nur kommerz marken haben eine chance.ich geh lieber in geschäfte und klöne dort bei der anprobe mit meinem vendeur so bekommt man auch eine beziehung zu den sachen und ordert sie nicht einfach wie inen kaffee….

  • Jana Goldberg
    29. September 2011 at 11:11

    Daisy, so viele Emotionen sind rauszulesen. Hat dich Zalando für diese PR schon entlohnt? Vielleicht mit einem Zalando-Gutschein? Den kannst Du dann hier verlosen.
    Scherz! Guter Artikel.

  • Dana Li
    29. September 2011 at 11:55

    Stimmt, Daisy, Du hast vollkommen recht! Eigentlich kauft man ja da Secondhand, was weiß ich, wie lange jemand das, was dann wieder in den Verkauf kommt, schon getragen hat und einfach das Schildchen dran lies?

  • Kathrin
    29. September 2011 at 12:02

    Liebe Daisydora,
    vielen Dank für die Erwähnung unseres Schrank-Checks.
    Vielleicht ist nicht für jeden das Shoppen alleine zu Hause etwas und vielleicht weiß auch nicht jede/r, was sie oder er wie kombinieren soll oder kann. Zum Glück lässt sich über Geschmack nicht streiten und es ist toll, wenn du weißt, was dir steht und wo du was bekommst … und wir freuen uns, wenn die Mädels und Jungs die wir besuchen sich über neue Sachen freuen! 🙂

  • Daisydora
    29. September 2011 at 13:36

    @Kathrin

    Liebe Kathrin,

    du beweist damit Rückgrat, dich hier zu melden und das ist wesentlich mehr, als ich von BloggerInnen leider gewohnt bin. Dafür Danke.

    Ich bin nur eine Schreiberin mit Hirn und Herz, weder bin ich alleinseligmachende Heilsbringerin, noch weiß ich immer, was das Beste ist. Und es geht auch nicht darum, dass ich etwas dagegen einzuwenden hätte, dass auf facebook die Dealhunter Werbetrommel gerührt wird. Ich war zu lange CD in der Werbung. Es geht darum, dass manche Promotions und TV Spots dermaßen primitive Dampfhammer-Methoden anwenden, die sich nicht mit dem bei den Vernrauchern herrschenden Wünschen nach Individualität und Besonderheit in Einklang bringen lassen. Das grenzt nicht nur an Gehirnwäsche, das ist eine.

    Klar gibt es immer Leute, die unsicher sind, aber das wäre mir neu, dass denen von eBay, Zalando und Mirapodo in völlig uneigennütziger Weise geholfen würde.

    Das soll dein Können und deine aufrichtigen Ambitionen nicht schmälern oder in Abrede stellen, nur ein Denkanstoss sein, das Geschäft mit etwas sanfterer Hand und mehr Herz aber weniger Kalkül zu betreiben.

    Am Ende ist der Verbraucher schlauer als die Werber und bringt das Faß voller falschem Shoppingglück zum Kippen.

    Aber ich danke dir, man kennt das ja fast gar nicht, eine exponierte Bloggerin ohne dämliches Erhabenheitsgetue.

    Beste Grüße

    Daisy

  • Daisydora
    29. September 2011 at 13:54

    @siegmarberlin

    Anders Einkaufen ist ja auch sowas wie ein lernendes System. Und in aller Regel weiß man die Erfahrungen damit dann richtig umzusetzen. Aber es gibt eben auch Viele, die gar nicht mehr merken, dass sie nur noch für den Reichtum von erfolgreichen und geldgierigen Drückerbuden wie die gestörten Roboter kaufen, die ihren Eigenbedarf aber komischerweise in ganz piekfeinen Läden und nicht in der eigenen Gehirnwaschmaschine kaufen.

    @peter kempe

    Ach ja, ich hatte hier ja schon öfter erwähnt, wie sehr ich bedauere, keine Sozialanthropologin geworden zu sein. Es ist faszinierend, dass Menschen, die denken, besonders geschmackvoll, stilsicher und modisch zu sein,ausgerechnet in solchen Massengeschmackbuden einkaufen. Ich halte es wie du, lieber weniger haben und daran lange Freude haben und den Genuss auskosten, bei Leuten zu kaufen, die noch Peilung davon haben, was sie da über den Ladentisch reichen.

    @Jana Goldberg

    Ja, das stimmt. Ich mag es nicht, wenn man Leute für dumm hält und zu viel Geld dafür einsetzt, uns mit solcher Werbung die Birne wegzupusten.

    Mode und deren Vertriebswege haben eben auch eine gesellschafts- und wirtschaftspolitische Dimension. Und grundsolides Unternehmertum gehörte immer zu den Grundfesten, Bollwerken und Tugenden der Deutschen Wirtschaft.

    Ich danke dir.

    @Dana Li

    Das stelle ich mir auch sehr lecker vor …

    🙂

  • Kathrin
    30. September 2011 at 01:43

    Hey 🙂 Ach, du hast mich ja nicht persönlich angegriffen, wieso sollte ich mich also so verhalten? Aber, ich weiß schon was du meinst 😉

    Wir wollen zeigen, es gibt auch tolle, neue Sachen, die man bei eBay kaufen kann. Das versteckt zu vermitteln oder wie du schreibst sanfter (sanft hört sich übrigens wunderwunderschön an), ist bei dem Projekt Schrank-Check nicht nötig – Im Abspann zu zeigen „Die teilnehmenden Personen wurden ausgestattet von …“, wäre plump, oder was denkst du? Wir wollen ja nicht verheimlichen, das der Dealhunter der eBay Blog ist.

    Ich persönlich mag das Geschrei in der Werbung auch nicht, doch der Wiedererkennungswert ist riesig und zum Glück gibt es ja die „Stumm-Taste“ auf jeder Tastatur.

    Vielleicht gefällt dir ja das zweite Video besser?! http://www.deal-hunter.de/fashion/dealhunter-schrank-check-in-berlin/#title

    Lieben Gruß zurück,
    Kathrin

  • Daisydora
    2. Oktober 2011 at 11:04

    @Kathrin

    Vielen Dank für dein Feedback 🙂

    Da ist wie gesagt absolut nichts dabei, die Werbetrommel zu rühren, aber momentan kommt es eben etwas zu knüppeldick und der Fachhandel leidet darunter, dass große Systemvertriebe und Potentaten wie die Samwers, die vom guten Kopieren der US Originale schwerreich wurden, mit ihrer Kohle alles plattwalzen und den Massengeschmack damit immer weiter nivellieren.

    Für die Werbung von Zalando gibt es keine Entschuldigung.Die ist grottenschlecht und wirkt nur, weil deutsche Unternehmen alles an die Wand blasen, so oft schalten die ihre schlechten Spots, bis wir uns quasi alle wegen eingetretener Hirnerweichung ergeben müssen… und Modeblogs prostituieren sich auch gerne am vertikalen Onlinehandel …

    Danke für den Link. Ich werde mir das mit deinem Projekt genau ansehen und dir dann aber eine ordentliche Mail schreiben. Das ist nur fair. Man kann aber definitiv auch mit sanfteren Botschaften sehr erfolgreich sein. Dauert nur zwei drei Tage, bis ich so weit bin, ich melde mich und gucke vorher alles an, das ich finden kann …

    Liebe Grüße

    Daisy

  • Horstson » Blog Archiv » Meinetwegen, schrei vor Glück, aber schick die Teile bloß nicht zurück
    28. November 2012 at 14:29

    […] Wer es ganz genau wissen will, wie viel Geld von Investoren da möglicherweise den Jordan runter gehen könnte, holt sich das Manager Magazin Ausgabe 12/12 und liest hier nach. […]