Allgemein

Mars & Venus – Viviennes Favoriten

mars et venus boucher Vivienne WestwoodMars & Venus Squires Dress
Links: „Mars and Venus surprised by Vulcan“ ca. 1754, François Boucher, Wallace Collection; rechts: „Mars & Venus“-Kleid von Vivienne Westwood (Vergrößerung)

Keine Designerin ist so britisch und so eng mit den Jugendbewegungen der Insel verbunden, wie Vivienne Westwood. Dazu kommt, trotz ihres fortgeschrittenen Alters, dass sie sich laut und aktiv in Umweltprojekte einmischt. Kurzum, sie verkörpert das, was man als einen politischen Menschen bezeichnen kann. Fracking steht bei ihr genau so im Vordergrund, wie Umweltschutz und Programme gegen Korruption in der Politik.
Vivienne Westwood bekennt Farbe und setzt ihre Bekanntheit dafür ein, Aufmerksamkeit auf die Dinge zu lenken, die sie wichtig findet. Es kann Journalisten passieren, wenn sie etwas zur gerade gezeigten Modenschau wissen möchten, dass Vivienne das Thema auf Fracking lenkt …
Vivienne Westwood 2Vivienne Westwood 3
Bilder: Vivienne Westwood

Typisch britisch liebt Vivienne Westwood natürlich London und lebt nicht nur mit der Kultur Englands, sondern spielt auch immer wieder mit den Insignien der Queen oder mit den royalen Portraits. Tudor-Gemälde bannt sie auf Sweatshirts und der Union Jack ist in fast jeder Kollektionen vertreten. „Anglomania“, also so etwas wie die Sucht nach allem, was englisch ist, ist auch der Name einer ihrer Hauptlinien. In dieser Saison spielt bei Anglomania das Gemälde eines Franzosen die Hauptrolle, dass gleichzeitig mit einem der Lieblingsplätze von Vivienne zu tun hat …

Jedem Londonbesucher kann man nur empfehlen, sich die feine und erlesene Wallace Collection im Stadtteil Westminster anzuschauen. Die ehemalige Privatsammlung ist in einem Palais untergebracht, das wie der Besitz eines steinreichen Erbonkels wirkt, den man am Sonntag besucht. Die opulenten Räume sind an sich Sehenswürdigkeit genug, aber sehr beliebt sind auch die dortigen Tea Times, die ein echtes Erlebnis sind. Die Wallace-Familie hatte aber nicht nur eine Hand für Einrichtung, sondern auch für äußerst erlesene klassische Kunst. Das heute staatliche Museum verfügt unter anderem auch über Gemälde des französischen Barockmalers François Boucher. Eben diese Bilder haben es seit frühester Jugend Vivienne Westwood angetan.
Das Bild „Mars and Venus surprised by Vulcan“ aus dem Jahr 1754 ist mit seinen romantisch kitschigen Protagonisten Viviennes Lieblingsbild und erscheint in dieser Saison als Print auf T-Shirts, Badeanzügen und Jerseykleidern. Ähnlich wie bei Viktor & Rolfs letzter Couture Kollektion bringt Vivienne so die Kunst auf den Körper, wodurch sie wiederum einen Teil der Kultur auch den Menschen näher bringt, die sonst nicht in die Wallace Collection gehen. Nicht nur, dass die Idee gut ist – auch schafft es so die streitbare Britin, zeitlose Stücke zu kreieren.

Die Kollektion wird aktuell in den Läden angeboten. Oder natürlich im Onlinestore – der übrigens einer der ersten seiner Art ist: Lange, bevor irgendein Label überhaupt daran dachte, wagte Vivienne den Schritt ins Netz.
Am besten verbindet man aber seinen nächsten Trip nach London mit einem Besuch von „World’s End“ und geht dann auch gleich in die Wallace Collection …

You Might Also Like

  • Siegmar
    28. August 2015 at 11:00

    Vivienne Westwood ist eine Designerin der Extra-Klasse und gleichzeitig eine sehr engagierte und informierte Umweltaktivistin.

  • Die Woche auf Horstson – KW 35/2015 | Horstson
    30. August 2015 at 17:35

    […] ihr neues Album „FW14“ genannt haben – es ist alles andere als Last Season … 4) Mars & Venus – Viviennes Favoriten: Vivienne Westwood ließ sich von einem Gemälde François Boucher inspirieren. Wir […]

  • thomash
    30. August 2015 at 17:58

    der beste schreibt für die beste. ohne vivienne westwood macht anziehen eigentlich keinen richtigen spaß!

  • Horst
    1. September 2015 at 12:08

    Als Sweatshirt würde ich es toll finden 😉