News

LVMH startet eigenen Onlinestore

Neuigkeiten bei LVMH: Bei dem Luxusgüterkonzern ist man sich bewusst, dass sich nicht nur die wirklich Reichen ihre Kleidung und ihre Accessoires von Luxusmarken gönnen, sondern auch der gehobene Mittelstand, der sich damit beweist, es geschafft zu haben. Insofern winkt schier ungebremster Wachstum – was liegt also näher, als eine E-Commerce-Seite zu launchen, die alle 70 Labels unter seinem Dach vereint?

Zu LVMH gehören außer Louis Vuitton auch Marken wie Céline, Loewe, Loro Piana, Berluti, Kenzo, Givenchy, Marc Jacobs, Fendi, Emilio Pucci, Thomas Pink, Donna Karan und Rimowa, um nur einen Teil der Modemarken zu nennen. Hinzu kommen Weine und Spirituosen von Moët & Chandon, Ruinart, Mercier, Dom Pérignon, Veuve Clicquot, Krug, Domaine Chandon California, Bodegas Chandon und Domaine Chandon Australia (auch hier nur eine Auswahl) und natürlich Parfum und Uhren.
Früher reichten den Luxusmarken wenige Boutiquen oder Maisons in New York, Paris, London und Mailand – heute muss man mit vielen Flagshipstores einfach überall vertreten sein, wo die Nouveau Riche zuhause sind. Der Schritt, einen eigenen Onlinestore zu gründen, der das gesamte Markenportfolio anbietet, ist also eine logische Konsequenz, wenn LVMH seine Weltmarktführerschaft bei Luxusmarken behalten möchte …

Der Start der LVMH E-Commerce-Seite ist für dieses Frühjahr angepeilt.

You Might Also Like

  • Focus Accessoires: Chanel Cosmopolite | Horstson
    8. Juni 2017 at 09:47

    […] Franzosen scheinbar mit diesem Weg genau so erfolgreich sind, wie die Konzerne, die immer stärker auf den Onlinehandel setzen, bestätigt, dass echte Luxuskunden, wohlgemerkt kein Massenluxus, immer noch den […]