News

Jil Sander lanciert neue Linie: Jil Sander+

(Bild: Jil Sander+)

Neuigkeiten bei Jil Sander: Das zum Mutterkonzern Onward Luxury Group (OLG) gehörende Label lanciert eine neue Linie – Jil Sander+.
Es soll sich hierbei um eine Erweiterung der Hauptkollektion handeln, im Detail um eine Reihe von Produkten, die für das Leben außerhalb der Stadt konzipiert sind. Leben außerhalb der Stadt? Wer jetzt Outdoormode erwartet, liegt falsch, vielmehr lieferte die Natur die Inspiration für die Kollektion. Gott sei Dank, möchte ich da sagen, wo eine Jil-Sander-esque Trekkinghose mit Sicherheit ihren Charme hätte. Grundsätzlich soll es sich aber um Entwürfe handeln, die für das Leben außerhalb der Stadt konzipiert sind: für Ausflüge in die Berge, ans Meer oder aufs Land, wobei ich nicht davon ausgehe, dass irgendjemand in Jil Sander+ gehüllt auf einen Berg klettert, sondern mit einem SUV an einen Berg fährt und den Golden Retriever kurz von der Leine lässt.

Für das Design der „Jil Sander+“-Linie sind, wie für die reguläre Kollektion, Lucie und Luke Meier verantwortlich. Beide fühlen sich in den Bergen zu Hause, wozu natürlich Skifahren, Snowboarden, Wandern, Klettern und Naturerkundung gehören. Beide schätzen Kleidung, die sich gut anfühlt, praktisch und schön ist, aber auch widrigen Wetterbedingungen standhält und zugleich Komfort verspricht. Dazu gehören neben Daunenjacken, Capes, Strickwaren, Outerwear aus Funktionsstoffen, Parkas, Trenchcoats, Stiefel, Slipper und Pullover auch Jeans. Die Stoffe hierfür werden aus japanischen Fabriken bezogen und auch die Herstellung erfolgt ebendort.

Kommen wir noch mal auf das Outdoorthema zu sprechen: Für diese Saison holte Jil Sander+ einen echten Outdoorprofi mit an Bord – Mackintosh. Das Unternehmen ist seit über 200 Jahren ein führender Hersteller von Oberbekleidung, der über jede Menge Erfahrung bei der Verarbeitung von gummierten Verbundstoffen verfügt. Der Firmengründer, Charles Macintosh, gilt übrigens als Erfinder des wasserdichten Regenmantels.

Die Lancierung von Jil Sander+ ist insofern konsequent, als dass es gilt, neue Zielgruppen zu akquirieren. Auch ist die Kollektion etwas weniger kopflastig als die Entwürfe von Lucie und Luke Meier für die Hauptlinie, wobei es mir, wenn ich mich durch das Lookbook der Herbst/Winter-Kollektion von Jil Sander+ klicke, manchmal etwas schwerfällt, die einzelnen Entwürfe den einzelnen Linien zuzuordnen.
Wer hofft, dass es sich um eine (günstige) Zweitlinie handelt, muss ich allerdings enttäuschen – preislich werden sich Jil Sander und Jil Sander+ nichts nehmen …

6 Comments

  • Siegmar
    8. April 2019 at 15:53

    Ich weiß nicht, ob das sein muss.

  • Thorsten
    8. April 2019 at 17:11

    Braucht kein Mensch. Die sollen sich lieber mehr um die Hauptlinie kümmern, da ist noch viel Luft nach oben.

  • Stephanberlin
    9. April 2019 at 11:18

    Ich komme fast jeden Tag am Jil Sander Store auf dem Kurfürstendamm vorbei und habe wohl noch NIE einen Kunden dort gesehen – im Gegensatz zu Vuitton, Chanel und Hermès, wo immer was los. Ich glaube, es gibt Firmen, die schaffens einfach nicht mehr, no matter what they do. Eine Outdoor-Linie ist da ja wohl mehr als absurd!

  • Romina 2.0
    9. April 2019 at 13:59

    Leider nur die nächste nicht ganz nachvollziehbare Entscheidung bei Jil Sander…wer braucht diese Kollektion, die wie alle anderen Kollektionen aussieht? Wer würde die gezeigten Teile – Oversize-Wollhosen, Oversize-Taschen, Oversize-Wollmäntel, Oversize-Schal-Ponchos, Oversize-Hüte usw. – ernsthaft als outdoortauglich bezeichnen? Warum ist Yoox voll von Jil Sander? Was ist das für ein „neues“ Logo…und warum? Und wann hören die Meiers endlich mit ihren (natürlich äußerst künstlerischen und intellektuellen) Oversize-Bettdecken auf? Fragen über Fragen!

  • fred
    9. April 2019 at 18:05

    Ich will Jil Sander zurück bei Jil Sander. Alles andere ist mir egal. Ohne Sander ist das nichts. Die sollen einfach das Ding dicht machen. Wer kauft das noch? Ich will die echte, coole Jil zurück.

  • vk
    9. April 2019 at 19:10

    frivoler mist. widerlich und vollkommen unglaubwuerdig. klar liebe ich jw anderson fuer loewe. aber ist das ein grund? im gegenteil. widerliche rundumanbiederung an mindestens 3-5 markttrends gleichzeitig. vollkommen charakterlos.

    und jetzt les ich mir durch, was andere hier kommentiert haben.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.