Allgemein

Gayest Boy in the World?

10004_LG_brendan_14

Er ist 15 Jahre alt, sammelt Schnickschnack von Disney, lässt sich von seiner Oma Lucy und von Lady Gaga inspirieren, das US-amerikanische Blatt „OUT“ hat jüngst gefragt, ob er der „Gayest Boy in the World?“ sei und seit Neuestem ist er American Apparel Model: Brendan Jordan …

Man kann von dem Jungen halten was man will, doch er hat zumindest so einen zickigen Unterhaltungswert, wie ihn in meinen Augen nur junge Schwule haben dürfen.
Warum die Wahl von American Apparel gerade auf ihn fiel, sollte klar sein, wenn man sich seine Socialmedia-Kanäle anschaut: 53.000 Abonnenten bei YouTube, 37.000 Follower bei Twitter und fast 100.000 Fans bei Facebook sprechen eine Sprache, die die Herzen der Verantwortlichen bei American Apparel höher schlagen lassen.

Bekannt geworden ist Brendan übrigens erst im Oktober, als er bei der Eröffnung eines Einkaufszentrums in Las Vegas im Hintergrund eines Interviews tanzte. Das Video landete einen viralen Hit und Brendan wurde zu so etwas wie ein Star – so geht das also heutzutage …

Hier noch das Video:

You Might Also Like

  • PeterKempe
    7. Dezember 2014 at 20:33

    Mit Verlaub gesagt find ich den ziemlich schlimm

  • blomquist
    8. Dezember 2014 at 07:43

    Dancing Queen.

  • Jan Who
    8. Dezember 2014 at 10:47

    Nervt total!

  • Monsieur_Didier
    8. Dezember 2014 at 11:18

    …oh my goodness…

    …wenn ich solche Videos und Menschen sehe frage ich mich immer, was ist da schiefgelaufen und,
    in welche Richtung wird sich das weiterentwickeln…???

    ich weiß, es ist political absolutely uncorrect,
    aber manchmal wünschte ich, ich wäre blind…! 😉

  • frederik
    8. Dezember 2014 at 15:18

    @ pk, md,

    Ich kann an ihm nichts schlimmes erkennen. Es ist ein Junge in der Pubertät, etwas dicklich. Er imitiert Posen, die er kennt. Es ist vollkommen ok. Wir haben das alle auch mal gemacht.
    Nur stand eben bei uns keine Kamera dabei.

    Glücklicherweise kann ein Junge sowas heute machen, ohne dass er dafür verprügelt wird.

    Vielleicht hat er kurzzeitig den Erfolg, den wir mit 15 alle gern gehabt hätten. Und wenn er Freude dabei hat, dann ist ihm das nur zu gönnen!

  • Siegmar
    8. Dezember 2014 at 15:39

    Ich finde es auch schlimm und ich danke dafür das es zu meiner Zeit noch nicht solche “ Plattformen “ gab.

    Grundsätzlich stimmt aber Frederiks Kommentar, gut das ein 15 jähriger ohne anschließende Probleme das machen kann. Apropos was macht eigentlich “ Brian Boy “ ?

  • Monsieur_Didier
    8. Dezember 2014 at 16:25

    …sicherlich kann jeder das machen, wonach ihm gerade ist…
    ich möchte jetzt auch nicht sagen was gut und richtig und akzeptabel ist oder was übertrieben und nicht ertragbar ist…
    da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen…
    vielleicht habe ich das mit 15 nicht gemacht, weil ich deswegen direkt verprügelt worden wäre, ohne Rücksicht auf Verletzte, an Leib und Seele…
    dass sein Umfeld das nicht weiter beachtet sieht man ja an der Reaktion der ihn umgebenden Kinder und Jugendlichen…

    und ich will mich auch gar nicht für meine Meinung rechtfertigen müssen (obwohl ich das ja gerade irgendwie doch mache)
    aber ich muss auch nicht alles toll finden…
    ich kann nicht über Wasser laufen und behaupte das auch gar nicht erst…!

  • frederik
    8. Dezember 2014 at 18:37

    Ich möchte nur kurz daran erinnern, wie wir uns alle bewegt haben, wenn irgendwo „Vogue“ von Madonna angespielt wurde.
    Selbst heute ist das noch zu beobachten (und ich nehme mich selbst dabei nicht aus).
    Dagegen ist der gute Junge eher harmlos. Also, was soll die Ungunst?
    Ich finde seine Fotos oben toll und alles, was einem Jungen, der 15 ist und sicher nicht zu den Topjungs im Sport gehört, den Rücken stärkt und sein Selbstbewusstsein und „Ich-Gefühl“ ist nur zu begrüssen!

    Erinnern wir uns nur an dieses „Smalltown-Boy“-Video von damals. Wieviele konnten sich damals mit diesem Video identifizieren…

    Gut, dass es jetzt diese „Plattformen“ gibt, die jungen Leuten auch eine Perspektive zeigen. Die ihnen zeigt, dass es andere gibt, die ähnlich sind. Selbst wenn sie von anderen als peinlich und schrecklich empfunden werden.
    Für mich wäre das mit 15 ein Signal gewesen, so jemand zu sehen. Und ich denke, es gibt sicher viele Jungs in diesem Alter, die in Brendan einen Hoffnungsschimmer und Rückhalt sehen, wenn sie einen rosa Rucksack wollen und dafür verlacht werden.

  • jürgen
    8. Dezember 2014 at 22:14

    ich finde den kleinen total amüsant und gönne ihm den erfolg … aber ich danke gott dafür, dass ich sowas nicht groß ziehen muss 🙂

  • Stephan Berlin
    8. Dezember 2014 at 22:36

    Was für eine reaktionäre Idee von Schwulsein!
    Ja, so dürfen Schwule sein aber doch bitte nicht Arzt, Richter oder Präsident der Vereinigten Staaten.
    Wirklich supertrist, der kleine arme Depp!