News

Empört Euch!

Bild: Screenshot Zara.com

Okay, Zara ist nicht ganz unschuldig daran, dass sich einige Medien und Blogs sofort auf das Unternehmen stürzen, wenn dem Label ein Fehler unterläuft: Vor gerade mal acht Monaten verkaufte der Textildisounter ein Kindershirt, welches Assoziationen an die Uniformen von KZ-Häftlingen geweckt hat. Da lag es gestern geradezu auf der Hand, sich ganz ohne Rücksichtnahme auf publizistische Grundsätze über Zara zu empören, die Sklaven-Sandalen verkauften denen ein Fehler unterlaufen ist, denn: Das Corpus Delicti, die dreifarbigen „Sklaven Sandalen“, sind nicht nur ein Design- sondern auch Übersetzungsfehler von Zara. Übersetzt man nämlich „Sklaven Sandalen“ ins Spanische, kommt man auf „Sandalias Esclavas“, was soviel wie „Gladiatoren Sandalen“ bedeutet.

Was ich wirklich ärgerlich an diesem Skandal, der kein Skandal ist, finde, ist, dass sich anscheinend keiner die Mühe gemacht hat, Zara anzufragen, was sie sich dabei gedacht haben, ihre Schuhe ausgerechnet nach Sklaven zu benennen. Und selbst wenn sie angefragt haben, warum wartet man nicht ab, bis eine Antwort kommt. Vielleicht nicht bis zum Sankt Nimmerleinstag, sondern einfach nur ein paar Stunden?
Mittlerweile hat sich Zara übrigens auch zu Wort gemeldet: „Zara hat die Produktbezeichnung der Sandale umgehend geändert, nachdem wir Kenntnis über diesen Übersetzungsfehler erhalten haben“, so Pressesprecherin Frauke Schmidt. Das würde dann zwar weniger zum Klicken animieren, dafür aber die Kirche im Dorf lassen.
Den einzigen Fehler, den man Zara meinetwegen vorwerfen kann, ist: Trägt frau in diesem Sommer wirklich noch Zehensteg-Sandalen?

You Might Also Like

  • Siegmar
    8. April 2015 at 11:44

    ziemlich dummer Fehler, trotzdem frage ich mich, liest da niemand Korrektur ? Leider leben wir mittlerweile in einer Empörungsgesellschaft, ist ja so einfach vom Laptop aus, jeder Petition zu unterschreiben, bei FB einen „Shitstorm “ auszulösen“ oder anonym andere zu mobben. Man muss ja noch nicht mal vom Stuhl aufstehen.

  • PeterKempe
    8. April 2015 at 15:06

    Irgendwo doof aber ehrlich gesagt ist die Form halt so wie sie die weiblichen roemischen Sklavinnen getragen haben …es soll ja sicherlich nicht ins heutige übertragen werden…Vestalinnen Form wäre sicherlich eleganter gewesen.

  • Monsieur_Didier
    9. April 2015 at 12:46

    Lieber Peter: …Du hast durchaus Recht, aber dem steht im Wege, dass die meisten der Leute nicht mehr wissen was Vestalinnen überhaupt sind bzw. waren…
    aber wenn diese Sandalen dann Vestalinnen-Sandalen genannt würde gäbe es sofort einen medialen Aufrei, eine FB-Shitstorm und eine Interessentinnen- und Interessenten-Gruppe, die sich darüber empört, dass Vestalinnen ursprünglich mal eine Gruppe von Frauen waren, die dazu verpflichtet waren, Jungfrau zu sein und zu bleiben und die direkt aus dem Tempeldienst entfernt wurden, wenn ihre „Unkeuchheit“ öffentlich wurde…
    aber dann kann man doch noch direkt eine Online-Petition starten, die weltweit flugs 100.000de Stimmen einsammelt…

    ja, unglücklich formuliert, aber irgendwie ein Sturm im Wasserglas…
    und heutzutage unbezahlbares Marketing…