Allgemein

Cyberworld-Flagshipstore – Burberry – 56, rue du Faubourg Saint-Honoré

Paris ist schon eine ganz tolle Hausnummer. Wo sonst kann man gleich drei Burberry-Stores etablieren. Und die Nummer drei als neue Nummer eins in die Straße der Straßen in der Welthauptstadt der Mode setzen. Seit einigen Tagen können die zahlreichen Fans der Marke in bester Lage der rue du Faubourg Saint-Honoré im größten und prestigeträchtigsten Burberry-Shop, der mit dem modernsten In-Store-Equipment auf der Höhe der Zeit ausgestattet wurde, ihrer Kaufleidenschaft Raum verschaffen. 

Gefeiert wurde die Eröffnung in der Britischen Botschaft. In Anwesenheit von Chief Creative Officer Christopher Bailey und musikalisch begleitet von The Feeling (Bild oben), die nicht nur den Soundtrack zum Commercial für das Burberry Body Parfum sondern auch ihre neueste Musik mitgebracht hatten, konnten sich nicht weniger als 500 illustre Gäste davon überzeugen, dass die erfolgsgewohnten Briten auch die wichtigste Prachtmeile unter den Luxus-Einkaufsstraßen in Paris im Sturm erobern werden.

Ich hoffe, ihr sitzt: Das Kozept für solche Läden hat bei Burberry einen eigenen Namen, der schon alles sagt: The Burberry Retail Theatre Concept. Die Filme und Projektionen, die auf übergroßen Video Walls im Shop gezeigt werden kommen direkt aus dem Herzen der Burberry-Zentrale in London. Kurz gesagt, im Flagshipstore rue du Faubourg Saint-Honoré könnte es möglicherweise ganz schön schwer fallen, sich der Kaufrausch-Stimmung zu widersetzen. Shop-Konzepte und das verkaufsfördernde Entertainment sind heute eine mittlere Wissenschaft und es lohnt sich für die Labels, ihre Kunden mit aller Finesse in angenehme Stimmung zu versetzen.


Nun zu den Gästen der Premiere: Wie immer dabei, die unvermeidliche Rosie Huntington-Whiteley, die leider immer künstlicher wirkt, ein toller Anblick, die ganz fantastisch aussehende, wunderbare Lou Doillon, eine ziemlich dürre Anja Rubik, Melanie Laurent, Ludivine Sagnier, Cecile Cassel, die bezaubernde Audrey Marnay, Audrey Dana, Lou Lesage, Alexandra Golovanoff, Mademoiselle Agnes, Hafsia Herzi, Lulu Gainsbourg, Bambou, Michele Laroque, Aaron und BB Brunes. Ach ja, und Alexa Chung, auch sehr hübsch anzusehen, diesmal auch als DJane vom Dienst.

Auf zu Burberry Paris: rue du Faubourg Saint-Honoré, Boulevard Saint-Germain und Boulevard Malesherbes.

  • blomquist
    3. Dezember 2011 at 13:22

    Wenn ich eine Person so richtig überflüssig finde das ist es die langweilige und in meinen Augen völlig überschätzte Alexa Chung.
    Dieser ewig selbe dumme Gesichtsausdruck ist unerträglich…

  • thomas
    3. Dezember 2011 at 17:58

    die musik gefällt mir. sehr schön

  • Daisydora
    4. Dezember 2011 at 18:12

    @Blomquist

    Ich kann mit Alexa Chung ehrlich gesagt auch überhaupt nichts anfangen, obwohl sie zumindest hübscher ist, als andere sturzlangweilige It-Girls, die von Designerschau zu Designerschau tingeln, als wäre das deren Hauptberuf.

    Aus meiner Sicht würde es solchen Premiummarken gut anstehen, nur mit wirklich guten Leuten in die PR zu gehen und vor allem mit guten Spokesmodels.

    Rosie war mal unschuldig und süß, elegant war sie nie, heute ist einfach nur noch billig ….

    @thomas

    Die finde ich auch frisch und gut …

  • siegmarberlin
    5. Dezember 2011 at 11:36

    wenn ich ehrlich bin, ist mir das alles zuviel. Die Eröffnung einer Boutique ( Flagshipstore, das ist auch mittlerweile so inflationär genutzt, was waren denn die anderen Läden vorher, sicherlich doch auch Flgshipstores ? ) wird in einer Botschaft gefeiert, auch wenn es Burberry ist, frage ich mich ob es um den Hype geht dabei zu sein od. um die Mode von Burberry. Ich finde die Sachen von Burberry toll, das darumherum ist mir wirklich zuviel und überspannt geworden.