Allgemein

Entdeckt: Entenwerder1

Cafe Entenwerder1 Hamburg_3212

Entenwerder kannte der Hamburger bisher hauptsächlich durch die Partys in den Grünanlagen, der Hundewiese oder durch die Golf Lounge, die sich rein theoretisch in Schlagweite der Halbinsel befindet. Durch die aufgespannten Netze müssen die Golfer allerdings nicht ihre Bälle im Entenwerder Park suchen. Schade eigentlich, denn sie könnten genau dort ein neues Café entdecken: das Entenwerder1.
Die Idee zu diesem Café hatten keine Unbekannten: Thomas Friese, Gründer von Thomas-i-Punkt, und seine Tochter Alexandra, ihres Zeichens Geschäftsführerin des Conceptstores, hatten das Ziel vor Augen, einen beinahe vergessenen Ort zu neuem Leben zu erwecken. Auf einem 600 Quadratmeter großen Ponton, der durch eine 100 Jahre alte, aber sanierte Brücke mit dem Festland verbunden ist, findet sich seit Anfang Juli das Entenwerder1.
Cafe Entenwerder1 Hamburg_3231Cafe Entenwerder1 Hamburg_3172
Cafe Entenwerder1 Hamburg_3178Cafe Entenwerder1 Hamburg_3185

Das Café an sich besteht nur aus zwei Schiffscontainern, in denen Küche, Tresen & Co. untergebracht wurden. Falls das Wetter etwas ungemütlich wird, bietet ein kleiner Raum Unterschlupf – mehr braucht es nicht für einen Ort, der uns am Wochenende sofort in den Bann gezogen hat. Vielleicht war es die Deko aus einem bunten Sammelsurium an Blumen, Sitzgelegenheiten und Tischen, das so zufällig hingestellt aussieht, dass es eigentlich kein Zufall sein kann. Vielleicht war es auch die Musik, die der DJ in einer Art tiefergelegtem Hochsitz auflegt oder es waren die Lammbuletten zu Kartoffelpüree mit Estragon, die sehr zu empfehlen sind. Auf jeden Fall ist das Entenwerder1 das, was in Hamburg gefehlt hat: ein Ort, der cool ist, ohne cool sein zu wollen.
Cafe Entenwerder1 Hamburg_3176Cafe Entenwerder1 Hamburg_3182
Cafe Entenwerder1 Hamburg_3188Cafe Entenwerder1 Hamburg_3237

Doch auf dem Ponton soll noch viel mehr entstehen: Es wird der „Goldene Pavillon“, der im Jahre 2007 Teil der Skulpturenausstellung in Münster war, wieder aufgebaut. Bisher eingelagert, dient das mit Kupfer verkleidete Bauwerk zukünftig den „Entenwerder Elbpiraten e.V.“ als neues Zuhause. Die „Entenwerder Elbpiraten e.V.“ geben jungen Menschen, die am Wasser wohnen, aber nicht die Chance haben, Wassersport auszuüben, die Möglichkeit, den Segelsport zu erlernen – Chapeau für diese gute Aktion!
Bis es aber soweit ist, können wir neben den Buletten auch die Rosmarin-Limonade wärmstens empfehlen …
Cafe Entenwerder1 Hamburg_3198Cafe Entenwerder1 Hamburg_3220
Cafe Entenwerder1 Hamburg_3210Cafe Entenwerder1 Hamburg_3218

Café Entenwerder1
Entenwerder 1
20539 Hamburg
Telefon: 040-70293588
Öffnungszeiten: Mo – Fr 12-22 Uhr / Sa. 10-22 Uhr / So. 10-18 Uhr

You Might Also Like

  • Anne
    11. August 2015 at 14:54

    Kann ich bestätigen, lohnt!

  • Siegmar
    11. August 2015 at 16:06

    da lässt es sich doch aushalten, sieht gut aus !

  • Monsieur_Didier
    11. August 2015 at 21:17

    …sieht wirklich gut aus… durchaus durchdesignt, nichts ist zufällig, aber nicht zu stylisch und zu gewollt, läge es in oder bei Berlin, ich wäre längst dort 😉