Allgemein

AUSFLUGSZIEL … MUSEUMSINSEL

Museum 2Museum
Bilder: Julian

Natur und Inspirationsquellen en masse – Wer sich für Kunst und Architektur interessiert, nicht allzu weit von Neuss entfernt wohnt und dem Heuschnupfen gekonnt den Mittelfinger zeigen kann: Auf zur Museumsinsel Hombroich! Ich habe die circa 23 Hektar große, grüne Kulturoase für mich wiederentdeckt und bin, trotz laufender Nase, nachhaltig begeistert …
Museum 3Museum 4
Bilder: Julian

Das Schönste an Hombroich? Die Landschaft! Jahrzehntealter Baumbestand, Naturwiesen und Teiche: Der Düsseldorfer Kunstsammler Karl-Heinrich Müller (1936-2007) erwarb bereits in den 1980er-Jahren einen alten Park mit Villa in Hombroich und erweiterte ihn erst peu à peu zu einem großflächigen Ausstellungsgebiet. Im Laufe der Jahre setzte Müller mithilfe des Bildhauers Erwin Heerich einzelne Pavillons in die Natur und gestaltete so unverwechselbare Alleinstellungsmerkmale.
Museum 5Museum 6
Bilder: Julian

Bereits als Kind hat mich meine Mutter regelmäßig nach Hombroich geschleppt, wo sie Konzerten gelauscht und fachmännischen Gesprächen bei Ausstellungseröffnungen beigewohnt hat. Ich habe derweil das kulinarische Angebot der Caféteria studiert (absolut empfehlenswert!) oder bin um die zahlreichen Gebäude gestreunt. Langweilig war mir dabei nie, was vermutlich daran liegen mag, dass ein herkömmlicher Museumsbesuch nicht unterschiedlicher sein könnte:
Museum 7Museum 8
Bilder: Julian

Eine chronologische Ordnung der Exponate? Fehlanzeige! Schriftliche Erläuterungen oder eine Unterteilung der verschiedenen Stilrichtungen? Ebenfalls Fehlanzeige! Vielmehr hat jeder Besucher die Möglichkeit, Ausstellungsstücke individuell auf sich wirken zu lassen. Als Leitfaden lässt sich der Dialog von moderner europäischer und traditionell asiatischer Kunst erkennen, eine Gegenüberstellung, die selbst weniger kunstversierten Publikum zusagt.
Museum 9Museum 10
Bilder: Julian

Abschließend lässt sich festhalten: Hombroich ist der wahrgewordene „Einklang mit der Natur“ und eignet sich perfekt als Zwischenstopp auf der Durchreise. Die benachbarte Raketenstation Hombroich, ein ehemaliges NATO-Gelände, gehört ebenfalls zur Stiftung Insel Hombroich und versetzt nicht nur Architekturinteressenten ins Staunen.

Interesse geweckt? Auf zum Kunst- und Kulturausflug nach Nordrhein-Westfalen!

Mehr Infos:
Museum Insel Hombroich
Minkel 2
41472 Neuss
+49(0)2182/887-4000
museum@inselhombroich.de
http://www.inselhombroich.de

You Might Also Like

  • blomquist
    18. August 2014 at 11:09

    Ui, das kenne ich nicht und will da jetzt unbedingt hin.
    Sieht großartig aus.

  • Siegmar
    18. August 2014 at 12:51

    toller Tip und tolle Bilder und wenn man schon mal in der Gegend ist, gleich weiter nach Schloss Moyland ( von Hombroich ca. 80 km ) die erstklassige Beuys-Ausstellung sich ansehen.

  • monsieur_didier
    18. August 2014 at 18:38

    …ich bin ja in der Nähe von Hombroich aufgewachsen und war, bevor ich nach Berlin zog, öfter mal da…
    die Cafeteria und das Konzept von Hombroich ist wirklich aussergewöhnlich…
    man zahlt Eintritt und kann sich den ganzen Tag auf diesem riesigen Gelände aufhalten…
    zumindest früher war auch das Angebot der Cafeteria im Eintrittpreis enthalten, was das ganze wunderbar entspannt machte…
    Hombroich im Wechsel der Jahreszeiten ist ein unglaubliches Erlebnis…

    …wer noch nicht dort war muss einfach hin…!

  • Julian Gadatsch
    19. August 2014 at 15:52

    Ahhh, Siegmar: Moyland habe ich auch schon gehört, aber noch nicht geschafft. Steht auf dem Plan für den nächsten Trip nach NRW… Blomquist, es ist wirklich ganz, ganz inspiriend!!! monsieur_didier, das hatte ich ganz vergessen im Text zu erwähnen, VIELEN Dank für den Hinweis!!!

  • Siegmar
    19. August 2014 at 17:40

    @ Julian, dann freuen wir uns auf deinen Bericht über Beuys nach dem nächsten NRW-Trip