Männermode

Zeit für Zeitloses

Ich muss ein Geständnis ablegen, anders kann ich diese Kurz-News kaum einleiten: Das Modelabel Marc O`Polo hatte ich lange nicht auf dem Schirm. Sehr lange, um ganz ehrlich zu sein. Irgendwie hatte ich immer eine gewisse „Verstaubt“-Assoziation im Kopf, die sich nahtlos an Esprit und seelenlos-inspirationslose Kaufhäuser reiht. Ich bin also selten mit den Kollektionen in Berührung gekommen, höchstens im Schaufenster daheim auf dem Mühlenkamp. Selten ist mir dabei aber etwas so stark aufgefallen, dass ich in den Laden rein musste. Bis jetzt: Das Traditionsunternehmen – 1967 gegründet – hat sich nämlich auf die Fahne geschrieben, zukünftig noch stärker Organic Cotton in die Entwürfe einzubinden (im wahrsten Sinne des Wortes).

Das ist soweit nichts Neues in der Modebranche, schließlich versuchen aktuell zahlreiche Anbieter bzw. Highstreet-Ketten ihren Anteil an nachhaltigerer und fairerer Klamottenfertigung und -produktion zu erhöhen. Die wenigsten wissen jedoch, dass die Marke bereits seit ihren Anfängen auf natürliche statt synthetische Fasern setzt und auch eine der ersten war, die vor 12 Jahren bewusst auf Organic Cotton gesetzt hat bzw. bis heute – ohne großen Aufwind oder PR-Maßnahmen – daran festhält. Im Gegensatz zu vielen anderen, gelingt es Marc O`Polo dabei gut, zeitlose Klassiker in hoher Qualität in seine Kollektion einzubinden. Für die nächste Saison im neuen Jahr soll der Einsatz von natürlichen Marken noch stärker ausgebaut werden.

Susanne Schwenger, produktverantwortlich bei Marc O’Polo, lässt dazu verlauten: „Seit jeher gehört der Einsatz von natürlichen Materialien zum Markenkern von Marc O’Polo. Mit der Entscheidung, die Modern Organic Products über verschiedene Produktgruppen hinweg deutlich auszubauen, wollen wir unser nachhaltiges Handeln weiter vorantreiben.“ Für mich aber ebenso entscheidend: Die Klamotten sehen wunderbar zeitlos aus, sind weder gewollt modern, noch eingestaubt (ich hatte ja diesbezüglich bereits meine Bedenken angedeutet). Die aktuelle Kollektion sticht gerade durch lässigen Strick hervor, Jersey-Stücke stehen ebenso im Fokus. Ich werde in den nächsten Tagen also mal in eine der Boutiquen flitzen und das ein oder andere Teil aus nächster Nähe inspizieren.

Mein Herz schlägt auch bei der Kampagnenwahl höher: Anna Ewers und Clement Chabernaud sind einfach die perfekte Kombi und ich versetzen mich in Schockverliebtheit. Wenn man nur halbwegs so toll in der Klamotte aussieht, ist für mich schon alles andere geritzt. Anbei einmal ein paar Impressionen, ich freue mich über euer Feedback…

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.