Beauty

This is not a Moschino Toy …

Bild: Steven Meisel für Moschino

… obwohl es so aussieht. Das, was das Model Isabeli Fontana in der Hand hält, ist „Toy“, der erste Duft von Jeremy Scott für Moschino. Der Name trifft den Nagel zumindest vom Flakon-Design her auf den Kopf, denn verspielt ist er allemal.
Inspirieren lassen hat sich Scott, unschwer zu erkennen, vom legendären Kleid, mit dem Ende der Achtziger Gloria von Thurn und Taxis auf dem Sofa von „Wetten, dass ..?“ gesessen hat und das aus der Fall-Winter 1988 Kollektion von Moschino stammt …
Moschino-TOY-Fragrance_fyMoschino-TOY-Fragrance_fy1
Bilder: Moschino

„I wanted to push the fragrance beyond the realm of what a perfume looks like it, or how it’s packaged,“ sagte Jeremy Scott über „Toy“. „And I think we’ve achieved that!“
Da es bei Düften aber in erster Linie um die inneren Werte geht und nicht um den Flakon, hier noch die Grundinfos: „Toy“ wird als leicht, blumig und holzig beschrieben. Es besteht aus Akkorden von frischer Bergamotte, Lavendel und Wacholder sowie edlen Hölzern und ist ein Unisex-Duft.
50ml des Duftes kosten ca. 110€, Verkaufsstart ist in Deutschland Ende November und bis zum Ende des Jahres nur in Filialen der Drogeriekette „Müller“ erhältlich.

You Might Also Like

  • Monsieur_Didier
    14. November 2014 at 10:03

    …ach nö…
    …wer bitte soll so etwas ernst nehmen…?!

  • peter
    14. November 2014 at 11:10

    I love!!Bei dem Moschino Duft früher der nach Lebkuchen riecht bekam man immer Hunger wenn den jemand getragen hat!