Papeterie

Schöner schenken

Bild: Hermès

„Fast zu schade, um es auszupacken!“ – Liebhaber liebevoll eingepackter Geschenke werden den Spruch, der oftmals nur von der Angst, etwas Überflüssiges geschenkt zu bekommen, ablenken soll, kennen.
Hermès wagt sich nun auf neues Terrain: erstmals wird Papier nicht nur für Tapeten verwendet, sondern findet sich in Form von Tischsets, Origamifiguren oder Geschenkpapier wieder.

Die dekorativen Papiere aus der Serie Bis Repitita tragen die Handschrift des italienischen Illustrators Gianpaolo Pagni. Als Geschenkverpackung wird der eigentliche Inhalt des Päckchens dabei fast zur Nebensache.
Wie wäre es also mal mit Geschenkpapier als Geschenk? Man kann es ja in günstiges Papier aus der Drogerie einpacken …

Das Origamiset besteht übrigens aus 24 Bögen, die Tischsets kommen mit 36 Bögen und die großen Geschenkbögen gibt es als 12er-Set. Erhältlich sind die Papiere ab sofort ab 60 EUR Euro in den Hermès-Boutiquen des Vertrauens.

  • Monsieur Didier
    10. Oktober 2017 at 11:16

    …fast zu schön, um sie zu verwenden…
    aber so bekommt jedes fast noch so banale Geschenk die Aura des besonderen…
    jede noch so fast banale Packung Kekse oder Konfekt wird aussergewöhnlich…

    und auch, wenn ich bei meiner Großmutter den Neigung, Einpackpapier zu bügeln und wiederzuverwenden eher kritisch und übersparsam fand, bei so eleganten Papier würde auch ich das machen 😉

  • fred
    10. Oktober 2017 at 12:09

    Schön, aber nicht im Verhältnis. Schöne Papiere und Papierwaren gibt es im Pappsalon in Itzehoe: https://pappsalon.com
    Preislich hochwertig, aber in dem Rahmen, dass auch für das Geschenk selbst noch genügend bleibt.