News

Premiata eröffnet Pop-up-Store im Bikini Berlin

(Premiata Pop-up-Store im Bikini Berlin; Foto: Nikk Martin)

„The Future Will Smile“ – ob die Zukunft wirklich lächelt, wird sich zeigen. Nichtsdestotrotz ist genau das aber der Claim der neuen Premiata-Kampagne. Die Bilder sind ein Mix ’n‘ Match von Kampagnen der letzten zehn Jahre der italienischen Schuh-Brand. Zu sehen sind sie unter anderem im neuen Pop-Up-Store im Bikini Berlin.
Die Kampagnen-Idee lieferte die Technik des Décollage, also dem Gegenteil der Collage. Dieser „Plakatabriss“, bei dem mehrere Plakate übereinander geklebt und dann neu kombiniert werden, war ab Anfang der 1960er-Jahre bis zu den 1970er-Jahren äußerst beliebt.

Beliebt wurden zeitgleich auch eine Schuhform, die bis dato dem Sportplatz vorbehalten waren. Mehr noch – Sneaker wurden im wahrsten Sinne salonfähig: So heiratete Mick Jagger 1971 in einem grünen Anzug und weißen Turnschuhen. Als rebellisch, wie Mick Jaggers oder einige Jahre später Joschka Fischers Sneaker gelten die Schuhe aber nicht mehr. Vielmehr sind sie mittlerweile ein zurückhaltendes Statement. Gerade auch, wenn Farbe fehlt und die Form zeitlos ist.

Zeitlos ist der „Steven“ von Premiata auf jeden Fall: Ein Sneaker, der Designstandards aus den frühen 1970er-Jahren übernimmt, einem Jahrzehnt, das das Konzept der Sportschuhkollektionen maßgeblich prägte und von dem sich Fashionbrands bis heute inspirieren lassen.
Premiata verpasste der aktuellen „Steven“-Linie einen neuen Look, ausgeführt in hochwertigem Leder und ein weiches Lederfutter. Der Fokus liegt, wenn man von der silberfarbenen Variante absieht, auf der Grundfarbe Weiß, sowie einem goldfarbenen Premiata-Branding und einem Logo, das man immer mehr an den Füßen von trendbewussten Menschen sehen kann.
Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte: Der Pop-Up-Store im Bikini Berlin wird über den ganzen Sommer laufen …