Music

Nie war Bergbau unheimlicher: Woodkid – “Goliath”

(Woodkid „Goliath“, Cover Artwork; Bild: PR)

“Ich möchte laut und groß sein”. Das sagte Yoann Lemoine damals im Interview mit uns. Und seitdem wir ihn 2013 trafen, ist ihm das auch gelungen. So gab es u.a. Kooperationen mit Nicolas Ghesquière für Louis Vuitton oder JR für das NYC Ballet. Ein neues Album wiederum gab es bisher nicht. Das soll sich jetzt ändern. Sieben Jahre nach „The Golden Age“ wurde nun ein neues Album angekündigt und die erste Single namens „Goliath“ wurde ebenfalls inklusive eines wieder einmal epischen Videos veröffentlicht.

„Ich glaube, es geht hier um meine gefährliche Faszination für Macht und Größe. Um die massiven Herausforderungen, denen ich mich in den letzten Jahren stellen musste, und um das wachsende Gefühl der Unsicherheit angesichts der Last der Dinge, die ich im Laufe der Zeit aufgebaut habe. (…)“

Die Tatsache, dass er sich selbst anscheinend nicht ganz so sicher ist worum es geht, zeigt sich auch an „Goliath“. Alles passt insgesamt zusammen und doch wirkt der Song ohne das Video (anders als zum Beispiel frühere Werke wie „Iron“ oder „Run Boy Run“) etwas verloren. Bleibt abzuwarten was das Album bringt.

Woodkid „Goliath“