News

Gucci-Talkshow: James Corden interviewt Harry Styles

(Bild: Harmony Korine)

Während sich in Deutschland Late-Night-Talkshows nicht etabliert haben, erfreut sich der Mix aus Comedy und Talkshow in Amerika weiterhin größter Beliebtheit. Nun sind die USA wahrlich kein Geschmacks-Barometer, aber zumindest im Fall der Late-Night-Talkshows kann sich die hiesige TV-Landschaft ein Scheibchen von diesem popkulturellen Phänomen abschneiden. Insbesondere die „The Late Late Show with James Corden“ ist ein Novum, das Gucci in der „Beloved Lines“-Kampagne zitiert.
James Corden – in Deutschland hauptsächlich durch die „Carpool Karaoke“-Sequenzen aus der Talkshow bekannt – lädt für die Fake-„The Beloved Show“ Diane Keaton, Awkwafina, Dakota Johnson, Harry Styles, Serena Williams und Sienna Miller ein, um ein wenig mit ihnen bzw. über ihre Gucci-Taschen zu plaudern.

„Wir haben uns entschieden, das Konzept von ‚Beloved‘ auf ironische Weise in der Kampagne zu zeigen – inspiriert davon, dass Taschen die Protagonisten im Leben vieler Menschen sind“, wie Alessandro Michele erklärt. „Wir gingen zurück in die Zeit der ursprünglichen TV-Talkshows, in denen die Tasche der große Star ist. Sehr oft sind sie nach einflussreichen Frauen benannt, die die Gewohnheiten und Gebräuche vieler Menschen prägten. Gerade weil sie große Persönlichkeiten sind, haben wir ihnen in der Branche diese kraftvollen Namen gegeben. Jetzt haben wir sie in einer Show und verdreht mit der Idee, dass es zwei Stars gab: die Tasche und das eigentliche Talent.“
Der Fokus der „Beloved Lines“-Kampagne lieget also auf der Dionysus Tasche, die zwei Tigerköpfe in Form eines Sporns zeigt – eine Ode an den griechischen Gott, der in der Mythologie den Fluss Tigris auf einem Tiger überquert haben soll, den ihm Zeus geschickt hatte. Es folgt die Gucci Horsebit 1955, die sich durch einen doppelten Ring und einen Steg auszeichnet, die GG Marmont und die Jackie 1961.

Wer die Fake-Talkshow sehen möchte:
Harry Styles, Sienna Miller, Diane Keaton, Dakota Johnson, Awkwafina und Serena Williams.

Credits
Kreativ-Direktor: Alessandro Michele
Art-Direktor: Christopher Simmonds
Fotograf & Regisseur: Harmony Korine
Make-up: Thomas De Kluyver
Haare: Paul Hanlon

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.