Kampagne

Flotter Dreier

Prada Frühjahr/Sommer 2020 Menswear-Kampagne; Foto: David Sims

Bevor wir uns der neuen Prada-Kollektion widmen, die vor wenigen Tagen in Mailand gezeigt wurde, ist es an der Zeit, sich der aktuellen Frühjahr/Sommer 2020 Menswear-Kampagne zu widmen.
Für die Kampagne spielte Creative Director Ferdinando Verderi mit „PRADA“ als Akronym. Die Idee war, mit den Bildern eine Metapher für die Unbestimmbarkeit der Prada-Idee selbst abzuliefern. Jeder macht aus Prada das – vereinfacht gesagt – was er möchte.

Für die Kampagne verpflichtete Prada eine Dreiergruppe zeitgenössischer Persönlichkeiten der Gegenwart: den Musiker Frank Ocean („Programming Rhythms and Dancing Again“), den Schauspieler Austin Butler („Pursuit Randomness and Dichotomy Always“) und den Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Nicolas Winding Refn („Potential Romance Always Deserves Attention“). Jeder Protagonist verkörpert eine Facette des Prada-Mannes – ein Aspekt, eine Sichtweise, multipliziert mit jedem Bild und jeder Definition.
Die Kampagnengesichter sollen durch die Genres „Musik“, „Film“ und „Bühne“ ihre Wahrnehmung neu ausrichten und sich ganz nebenbei selbst und ihre eigene Akronym-Interpretation einrahmen.

Einfach ist die Kampagne nicht. Das war mit Sicherheit auch nicht der Anspruch von Ferdinando Verderi. Vielmehr sollte ganz bewusst zum Nachdenken angeregt werden und so beweist Prada ganz nebenbei ein weiteres Mal, dass intellektuelle Sichtweisen – weit ab von Mainstream – das Salz in der Suppe der Mode sind.

Fotografiert wurden Austin Butler, Nicolas Winding Refn übrigens von David Sims in Los Angeles.

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.