Beauty

Liebe geht durch die Nase – Les Infusions de Prada

Les Infusions de Prada – Ingedients: BOUQUET – Bild: Marcel Christ

Meine Duft-Biografie bis heute geht in etwa so: im Teenageralter war ich sehr vernarrt in „Lagerfeld Classic“. Kurz danach konnte ich mich weder von „Jazz“ von Yves Saint Laurent, „Zino“ von Davidoff noch von Salvador Dalis „Pour Homme“ trennen und besprühte mich, bis zur Grenze der Geruchsbelästigung, ausgiebig. Ein Schlüsselerlebnis: eine Freundin rief mich Anfang der 90er Jahre an und fragte, ob ich an dem Tag im Museum gewesen wäre. Sie hätte mich dort „gerochen“ …
Les Infusions de Prada - Ingedients - Marcel Christ - 01 IRISLes Infusions de Prada - Ingedients - Marcel Christ - 02 IRIS CEDRE
Les Infusions de Prada – Ingedients: Iris (links), Iris Cedre (rechts) – Bilder: Marcel Christ

Etwas später, ich wurde älter, weniger duftverschwenderisch und anscheinend klassischer, durften „Antaeus“ von Chanel und Helmut Langs „Curion“ in den Badezimmerschrank einziehen (übrigens feiert ein Duft von Helmut Lang auch gerade ein Revival, wie ich bei Peter gelesen habe). Beide benutze ich noch heute.
Les Infusions de Prada - Ingedients - Marcel Christ - 04 AMANDELes Infusions de Prada - Ingedients - Marcel Christ - 05 OEILLET
Les Infusions de Prada – Ingedients: Amande (links), Oeillet (rechts) – Bilder: Marcel Christ

Im Jahr 2007, ganz frisch lanciert und limitiert, gesellte sich ein für mich eher ungewöhnlicher, weil sehr blumig riechender Duft dazu: das „Infusion d’Iris“ – ein Unisex-Duft von Prada. Diesem schlossen sich 2009 der fruchtige Nachfolger „Infusion de Flur d’Oranger“ und im Jahr 2010 das holzige „Infusion de Vetiver“ an. Beide Düfte waren ebenfalls limitiert und natürlich auch schnell vergriffen. Verständlich, da sehr gut!
Aber da Pradas kreativer Kopf, Miuccia Prada, ja auch häufig bekannte und beliebte Muster in ihren Kollektionen von MiuMiu und Prada wieder aufleben lässt, feiern ab jetzt auch die drei Düfte ihr Revival. Das Gute daran: diesmal sind sie unlimitiert!
LES INFUSIONS BOTTLE ARRAY 300dpi
Bild: Prada

Und da es zu einfach und auch etwas einfallslos wäre, nur die bekannten Düfte aufleben zu lassen, gesellen sich direkt noch drei neue Varianten dazu: das blumig-holzige Gespann „Infusion d’Iris Cedre“, ein nussiges „Infusion d’Amande“ und ein kräftiges „Infusion d’Oeillet“. Es ist also Zeit für neue Klassiker …
Ich bin auf Eure Duft-Biografie gespannt!

You Might Also Like

  • Monsieur_Didier
    7. August 2015 at 11:16

    …ich mußte schmunzeln als ich die Geschichte mit Deiner Freundin und dem Anruf wegen des Museums las…
    mir erging es ähnlich, wenn ich irgendwo war wußten die Menschen aus meinem Freundeskreis immer schon, dass ich da war ohne mich gesehen zu haben 🙂

    …ich fing an mit Aigner No. 1, dann Aigner No. 2 (nehm ich heute noch streckenweise), jahrelang bevorzugte ich dann eher Frauendüfte, weil die niemand ausser mir nahm (auch die Frauen nicht 😉 )
    unter anderem den Duft von Lacroix, den Duft von Montana, Obsession von Calvin Klein) bis ich dann irgendwann bei Düften landete, die für Männer kreiert waren, Jicky von Guerlain, Jacomo de Jacomo und Knize Ten…
    momentan nutze ich einen sehr leichten Sommerduft, der eine echte Entdeckung für mich war: Acqua Colonia Blood Orange & Basil…
    überhaupt sind die ganzen leichten Düfte von Acqua Colonia eine echte Entdeckung und Offenbarung…!

  • Horst
    7. August 2015 at 11:34

    Knize Ten, möchte ich hier mal anmerken, habe ich erst 2013 durch einen Artikel von Peter entdeckt und seit dem ist er nicht mehr wegzudenken …
    Aigner und Lagerfeld mochte ich auch schon immer. Aktuell schwöre ich auf Atkinson Excelsior Bouquet.

  • PeterKempe
    7. August 2015 at 11:48

    Bei mir ist seit meiner frühesten Jugend die Guerlain Range vertreten mit L’heure bleue ,Shalimar und Chamade und Rive Gauche von Saint Laurent .Lieblingsduefte von Chanel Bois des Iles und Cuir de Russie im Sommer Eau de Cologne von Chanel und Homme von Yves Saint Laurent beide ultra frisch.Mein Neu Zugang bei den Favoriten Dover Street Market von Comme des Garcons – der Wahnsinn ich bin süchtig danach !

  • Siegmar
    7. August 2015 at 12:34

    Dover Street market und Kyoto von CdG super schön und immer bei mir im Badezimmer, dazu noch Garage und amazing green von CdG und zu empfehlen Rhurbab von CdG, riecht wirklich nach Rharbarber, super und einen Klassiker das alte Gentlemen von Givenchy und was neues Hermes Le Jardin de Monsieur Li.

  • Siegmar
    7. August 2015 at 12:35

    hatte ich vergessen, Infusion de Vetiver von prada gehört absolut dazu.

  • vk
    7. August 2015 at 14:17

    in den 80ern und 90ern: jil sander man I, II und III (betonung auf EINS und auch drei). – ich war eine teenager jil sander wolke – auch paco rabanne und christian dior eau sauvage.
    seit gut 15jahren ist mir duft egal. irgend nen citrus duft auf der haut gemischt mit nem holzigen duft. wenn ueberhaupt. meist nichts.

  • Siegmar
    7. August 2015 at 16:03

    @ VK dito, Jil Sander I, der Duft der ein wenig nach Friseur und Apotheke gerochen hat. Ganz toll !“

  • Tim
    7. August 2015 at 18:34

    Lagerfeld, Paco Rabanne, Cool Water (schlimm), Comme des Garçons

  • blomquist
    8. August 2015 at 11:42

    Danke für all die duften Kommentare.

  • Die Woche auf Horstson – KW 32/2015 | Horstson
    9. August 2015 at 12:27

    […] – London oder Bologna? – Benjamin Clementine oder Wanda? Ihr habt immer noch die Wahl! 2) Liebe geht durch die Nase – Les Infusions de Prada – Meine (und mittlerweile auch die einiger Leser) Duft-Biografie 3) Summer Souvenirs – Ein Tag […]

  • Ludger
    9. August 2015 at 16:52

    Meine Favoriten:
    Tactics (Shiseido), Yohji Yamamoto pour Homme, Essenza di Zegna, Comme des Garçons Wonderwood

  • FT
    11. August 2015 at 12:10

    @ Ludger

    „TACTICS“, wie für mich gemacht! Nehme ich noch heute.
    Es ist leider sehr schwer zu bekommen.

    Und „Z14“ von Halston. Einer meiner Lieblingsdüfte. Es gibt keinen besseren! Vor allem im Sommer, wenn es richtig heiß
    ist. Auch kaum noch zu bekommen.

    Die alten von Jil Sander hätte ich gerne wieder. Vor allem den
    roten, der etwas nach Kirsche roch.