Allgemein

Bread and Butter bleibt vorerst doch in Berlin

Was für ein hin und her bei der Bread and Butter: Erst Anfang Juli wurde verkündet, dass die Modemesse von Berlin nach Barcelona zieht. Etwas über einen Monat später sieht es wieder ganz anders aus: „Verschiedene Diskussion mit den Entscheidern der Industrie haben uns klar gemacht, dass die Leute eher bei dem gegenwärtigen Format bleiben wollen. Die meisten Aussteller haben natürlich den gesunden und sicheren deutschen Markt im Fokus. Deshalb folgen wir dem Ruf der Industrie und bleiben auf unserem vertrauten Terrain auf dem ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof. Die Bread & Butter wird gleichzeitig mit den anderen Berliner Messeveranstaltungen vom 19. bis 21. Januar 2015 stattfinden.,“ so Messechef Karl-Heinz Müller lt. Sportswear International. Noch vor ein paar Tagen sah das ganz anders aus: Am 11.August erschien auf der Bread and Butter Seite ein Interview mit Müller, welches Jemima Knacke für das J’N’C Magazin geführt hat und in dem er den Weggang nach Barcelona mit der schwindenden Internationalität von Ausstellern und Besuchern erklärte

„Die Internationalität von Ausstellern und Besuchern ging erheblich zurück, trotz immer mehr Messen speziell in Berlin. Als Berlin bzw. Barcelona noch neu waren, hatten wir bei Rekordbesucherzahlen jeweils bis zu 70 % internationale Besucher. Diese Quote wollen wir zurückerobern, ohne den heimischen Markt zu vernachlässigen. Durch das neue, alternierende Konzept, eine Saison in Barcelona, also im Süden, und in der nächsten Saison wieder in Berlin, d. h. im Norden, kommen wir den Märkten entgegen und nehmen sie jeweils mit in die entgegengesetzte Richtung. Das ist eine strategische Entscheidung. Damit bieten wir unseren Ausstellern die Möglichkeit, mit nur zwei Messen im Jahr ganz Europa abzudecken. Seoul kommt on top dazu, steht aber nicht in Konkurrenz zu Europa.“
Jetzt also die 180° Wende? Mich würde die Position von Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit interessieren, der erst 2009 mit einem sagen- und klagenumwobenen Mietvertrag dafür sorgte, das Flughafengebäude an die Bread and Butter zu vermieten. Bisher gab es noch kein offizielles Statement von Wowereit, er ließ aber lt. Morgenpost von seinem Sprecher mitteilen: „Uns freut es natürlich, wenn alles beim Alten bleibt. Zweifel, ob die Entscheidung vor einem Monat, nach Barcelona zu gehen, klug war, hatten wir schon damals. Aber das muss Herr Müller selbst wissen.“

You Might Also Like

  • Monsieur_Didier
    24. August 2014 at 11:21

    …das hat für mein Dafürhalten nichts mehr von flexibel und „marktgerecht reagieren“ das empfinde ich eher als unkoordiniert und chaotisch…
    nicht wirklich überzeugend…

  • Siegmar
    25. August 2014 at 12:03

    stimmt das ist in keiner weise überzeugend, eher sogar peinlich, bei diesem ganzen Theater haben die Einkäufer blad kein Interesse mehr überhaupt die „Bread & Butter “ zu besuchen und was für ein blöder Satz “ … d. h. im Norden, kommen wir den Märkten entgegen und nehmen sie jeweils mit in die entgegengesetzte Richtung.“ Die Märkte wollen nicht mitgenommen werden, sondern einfach eine Messe an einem festen Standort der planbar ist.

  • Manfred
    25. August 2014 at 13:27

    Fähnchen im Wind. Müller wollte vielleicht Druck auf Berlin ausüben. Hat geklappt.

  • Siegmar
    25. August 2014 at 14:43

    @ Manfred

    sehe ich auch so !