Allgemein

Stilvorbilder – Mann ohne Schnörkel: Ismael Ivo

Ihr kennt das oder seid selbst so einer: Es gibt Männer, die sehen einfach immer gut aus und man merkt nicht auf Anhieb, welchen Anteil die Kleidung daran hat. Einen – für mich typischen – Vertreter dieser Gruppe, den aus Brasilien stammenden Tänzer und Choreograph, Ismael Ivo, habe ich mir für den dritten Teil meiner kleinen Reihe Stilvorbilder ausgesucht.

Wenn jetzt schon der Eine oder Andere denkt, keine große Kunst, gut auszusehen, mit der Figur, so stimmt das zwar, aber viel besser noch empfinde ich es, dass er seinen Typ und dessen souverän-elegante und klare Ausstrahlung nicht mit lauten Klamotten überlagert. Gerade sehr gut aussehende Männer geben ja, so sie modisch interessiert sind, ganz gerne noch mal extra Gas und ziehen sich dann manchmal etwas zu vordergründig und labellastig an.

Natürlich könnte Ismael auch in kräftigen Farben schwelgen, aber Bunteres als Blau oder Rot habe ich noch nie an ihm gesehen. Es läuft alles auf Schwarz, Weiß, Ecru, Dunkelblau oder mal ein etwas helleres Preußisch- oder Indigoblau hinaus. Und das macht es dann wahrscheinlich auch aus, weshalb man seine Erscheinung nicht durch auffallende Klamotten als angenehm und elegant empfindet, sondern deshalb, weil die nur dazu da sind, wozu sie da sind und man sich ganz auf die Person konzentrieren kann.
Das mag nicht für jeden Mann die richtige Entscheidung sein, aber ich sehe immer wieder Männer, die mit ganz wenig Effekten und sehr zurückgenommenem Styling besser aussehen, selbst im Angesicht von topmodisch gekleideten Männern.

Am besten, ich zeige euch einige Beispiele dafür, wie man sich ähnlich Ismael Ivo anziehen kann. Los geht es mit einem Outfit bestehend aus drei Schattierungen von Blau: Das gebatikte DIP Dyed Cotton Shirt von Bottega Veneta (oben links) ist das Showstück in meiner Auswahl. Dazu passen natürlich alle Arten von Jeans aber auch die schmalen Navy Melange Pants von Ermanno Scervino (oben Mitte), deren Bund gut in der Taille sitzt und mit einem Gürtel zusätzlich betont werden kann. Für obenrum gefällt mir der mit zwei Knöpfen schließende, Preußischblaue Wool Shawl Collar Blazer von Maison Martin Margiela (oben rechts).

Für einen modernen, entspannt-eleganten Look in Anthrazit und Schwarz habe ich ein Hemd und eine Hose mit kontrastierendem Bund herausgesucht. Dieser Effekt wurde von einigen Designern wieder entdeckt und steht besonders Männern mit wenig Hüftgold. Das schwarze Skinny Fit Cotton Shirt ist von GUCCI (oben, 1.Reihe links) und die Anthrazitfarbene Hose mit schwarzem Bund ist aus Wolltwill und kommt von Lanvin (oben, 1.Reihe rechts). Als Alternative dazu können Männer ohne allzu trainierte Fußballerwaden auch die sehr schmal geschnittenen, grauen Slim Fit Tuxedo Pants von Viktor & Rolf (oben, 2.Reihe links) tragen. Als klassisches Sakko zu den grauen Hosen und dem schwarzen Hemd habe ich den Double Breasted Blazer von Yves Saint Laurent (oben, 2.Reihe, rechts) rausgesucht. Den kann man, solange man nicht aus den Nähten platzt, ewig tragen.

Obwohl ich den im Header zwei Mal gezeigten Ecruton aus Ismaels tollem Fantasyprint-Sakko für ihn auch bevorzugen würde, darf ein wenig Weiß in dieser Garderobe nicht fehlen. Das schmale und smokingartige Cotton Canvas Jackett von Baldessarini (oben links) ist zusammen mit den legeren weißen Chinos von Band Of Outsiders (oben rechts) und einem T-Shirt oder auch dem schwarzen GUCCI Hemd nicht zu prätentiös und hat doch modische Allure.

Viel braucht ein Mann, der mit den Klamotten nur seine Persönlichkeit akzentuiert, nicht, aber den dezent glänzenden Anzug von Baldessarini will ich euch doch noch zeigen: Er besteht aus dem The New York Anthracite Two Button Wool Jacket (pben links) und den dazu passenden, tadellosen Hosen (oben Mitte), ohne sichtbaren Verschluss am Bund. Sehr elegant aber ohne diesen gewissen labellastigen Jetset-, Berater- oder bessere Bankerlook. Dazu darf es dann ein ganz schlichtes blütenweißes Hemd aus der Kollektion von Jil Sander (oben rechts) sein. Und fertig ist der Lack.

Ich sollte euch aber auch noch kurz verraten, warum es für mich ausgerechnet der Tänzer Ismael Ivo sein sollte, der diesen Typ Mann als Stilvorbild auf Horstson repräsentiert: Neben seinen unzähligen Rollen als Tänzer und den Arbeiten als Choreograph und herausragender Künstler, leitet er zusammen mit dem Initiator und Intendant, Karl Regensburger, seit der Gründung durch die Beiden vor mehr als fünfundzwanzig Jahren das heute als ImPulsTanz bezeichnete Tanzfestival und die Tanzworkshops in Wien, die Jahr für Jahr die besten Dozenten, Tänzer und das tanzverrückteste Publikum der Welt, im Sommer nach Wien ziehen … Wer also Interesse an zeitgenössischem Tanz und Tanztheater hat oder selbst eine heimliche Tanzmaus ist und noch nicht dort war, dem lege ich das für die Zukunft als ausgesprochene Empfehlung nahe.

ImPulsTanz – Vienna International Dance Festival
Dieses Jahr geht das Programm leider nur noch bis zum 15. August

Aber ich habe etwas Modisches im Restprogramm von ImPulsTanz gefunden, falls doch jemand in den nächsten Tagen vor Ort ist:

„Twenty Looks – Paris is Burning at…“ Trajal Harrell

http://youtu.be/qGLN4FvaeJk

Bildmaterial: www.impulstanz.com; Net-A-Porter

  • peter kempe
    10. August 2011 at 11:38

    ach daisy!!!wie immer eine seelenverwandschaft ismael ivo ist spitze und die sachen die du für ihn raus gesucht hast passen wie die faust aufs auge find ich.ich muss mal sagen das ich deine gabe bewundere aus den aktuellen kollektionen immer so treffsichere und schöne kollektionen die perfekt auf die jeweilige person npassen raus suchst und trotzdem findet man auch imemr für sichs elbst was dabeid as batikhemd ist mein favorit!!

  • siegmarberlin
    10. August 2011 at 11:53

    ich nehme Gucci u. Lanvin, alles sehr schön

  • Daisydora
    10. August 2011 at 12:21

    Erst mal ein Hinweis auf den Fehlerteufel:

    Das weiße Sakko ist von natürlich Baimain und nicht von Baldessarini. Tut mir leid Männer.

    @peter kempe

    Das freut mich sehr, dass du wieder was gefunden hast. Ich bin auch ein Fan guter Batikstücke und mag das Hemd selbst sehr.

    Siehst, du, ich wusste gar nicht, dass du was für Tanz übrig hast ….. bei mir ist das ja fast schon unheilbar und ich mag und bewundere Ismael und seine Kollegen sehr ….

    @siegmarberlin

    Vielen Dank auch dir …. Du bist ja groß und schlank genug dafür und das sind schöne Klassiker …