Allgemein

Schöne Sachen, M25 … das Dude-Special

Header_GQ-US-October-2013-Jeff-Bridges-02
Jeff Bridges; Bild: GQ US October 2013

Geht Krokodilleder eigentlich in Ordnung, wenn man mit seinen Kumpels wochenends zum Fischen war, dabei von einem tintenblauen Krokodil 😉 das einen fressen wollte angegriffen wurde, so dass man es nur noch mit dem Schweizer Taschenmesser vom Gegenteil überzeugen konnte? Ihr seht schon, ich tu mir mittlerweile etwas schwer, passende Ausreden für Krokotaschen und Backpacks zu finden … deren Kauf ich hier zwar nicht empfehle, die mir aber zu auch schön dafür sind, um in irgendeinem Lager zu verstauben.

Aber der Star dieses Berichts ist Jeff Bridges, der Dude höchstpersönlich, und das selbstverständlich krokodillederfrei. In der Ausgabe Oktober der amerikanischen GQ ist er mir in einem Mode- und Interviewbericht mal wieder nur angenehm aufgefallen. How To … Ausgaben sind ja augenscheinlich wieder schwer in Mode und so erfuhr man dort unter anderem von Mr. Bridges: „How to live in the moment and age dudefully!“ Ein wunderbares Motto für meinen Modebericht, in dem Klamotten vorgestellt werden, in denen man in wirklich jedem Alter gut aussieht … wenn man einigermaßen cool ist.
Aber wundert euch bitte nicht, weil hier keine einzige Hose mit von der Partie ist. Der Mann, Typ Dude, trägt sowieso gerne Jeans … und ganz sicher keine so affigen Designermodelle. Also legen wir gleich mit dem Hemd vom Wochenende mit den Kumpels los:
01_Neighbourhood_Plad_Wool_Blend_Shirt_mrp_27002_Santiago_Gonzalez_Crocodile_Backpack_mrp_4715
Links: Shirt von Neighbourhood; rechts: Rucksack von Santiago Gonzales

Das Hemd nennt sich Plaid Wool Blend Shirt, stammt von Neighbourhood und ist zu haben für 270 €. Aus dem tintenblauen Krokodil hat Santiago Gonzalez den Crocodile Backpack gefertigt (4.715 €), der mir vermutlich gleich mehrmals um die Ohren fliegen wird.
03_Burberry_London_Bateson_Pea_Cot_in_Airforce_Blue_Stb_99504_Bottega_Veneta_Check_Wool_and_Silk_Blend_Scarf_mrp_260
Links: Mantel von Burberry London; rechts: Schal von Bottega Veneta

Der gleichermaßen solide und chice Bateson Peacoat in Airforce Blue (995 €) kommt mal wieder von Mr. Bailey, dem wir auch als Chef von Burberry die Treue halten werden … auch toll daran: das dunkle Rotbraun der Knöpfe! Das kommt mir nämlich gerade recht, da ich diesen Check Wool and Silk Blend Scarf (260 €) von Bottega Veneta entdeckt habe, den ich euch unbedingt zeigen wollte.
05_Rag_Bone_Denimhemd_stb_22906_PS_by_Paul_Smith_Wool_Pullover_stb_269
Links: Shirt von Rag & Bone; rechts: Pulli von PS by Paul Smith

Wer Männern in den besten Jahren, mit ersten grauen Haaren oder auch mehr davon, Beige, Braun und all solches empfiehlt, dem sollte man die Modelizenz entziehen! Viel besser sind indigoblaue Jeansware und viele andere Blautöne. Damit sieht man frisch und unternehmungslustig aus – das klappt natürlich auch bei jüngeren Semestern. Und weil mein Model Mr. Bridges ist, kommen hier keine supermodischen Japaner oder umwerfend kurze Jacketts von Thom Browne, sondern sehr entspannte Klamotten für Männer, denen Trends so was von egal sind. Der Reihe nach: das Denimhemd von Rag & Bone (229 €) und der an der Schulterpasse gemusterte Wollpullover (269 €) von PS by Paul Smith …
07_Brioni_Cotton_Two_Tone_Classic_Shirt_stb_33908_Etro_Unstructured_Cotton_Corduroy_Blazer_mrp_760
Links: Shirt von Brioni; rechts: Blazer von Etro
09_Brioni_Silk_Printed_Shirt_stb_52510_MMM_Cotton_Corduroy_Jacket_stb_980
Links: Shirt von Brioni; rechts: Jacke von Maison Martin Margiela

Weiteres das Cotton Two Tone Classic Shirt von Brioni (339 €), das für mich das bisher schönste zweifarbige der Saison ist; der blassblaue Unstructured Cotton Corduroy Blazer (760 €) von Etro … das dezent in sich gemusterte Silk Printed Shirt (525 €), auch wieder von Brioni und dazu das Cotton Corduroy Jacket (980 €) von Maison Martin Margiela.
11_Loro Piana_Reversible_Windproof_and Cashemere_Blend_jacket_mrp_182012_lanvin_Hooded_Lightweight_Jacket_mrp_950
Links: Jacke von Loro Piana; rechts: Jacke von Lanvin

Dass Outdoor-Aktivitäten bei coolen Dudes ein großes Thema sind, muss ich euch nicht sagen. Welcher wirklich erwachsene Mann hängt schon stundenlang bei facebook rum und twittert seine Pläne? Lieber an der frischen Luft was echtes erleben … zum Beispiel im Reversible Windproof Cashemere Blend Jacket (1.820 €) von Loro Piana (ich schwöre, das wurde hier schon empfohlen, sich so was einfach günstiger im Sale zu besorgen …) … oder das Hooded Lightweight Jacket (950 €) von Lanvin, auch sehr schön zu Jeans.
13_Vince_Hoodie_aus_Baumwolle_stb_12914_Bottega_Veneta_Zipped_Cotton_Polo_Shirt_mrp_390
Links: Hoodie von Vince; rechts: Shirt von Bottega Veneta
15_Burberry_Brit_Cashemere_and_Cotton_Blend_hHnley_T-Shirt_mrp_29516_SSNYC_NY_Print_Cotton_Jersey_Long_Sleeved_T-Shirt_mrp_55
Links: Shirt von Burberry Brit; rechts: Shirt von Saturday Surf New York City

Sowohl für Drunter als auch für Drüber habe ich noch einiges gefunden: das schlicht geschnittene Hoodie aus Baumwolle (129 €) von Vince, das Zipped Cotton Polo Shirt (390 €) von Bottega Veneta, das ein wenig nach Trainingsanzugjacke aussieht. Und dann noch das Cashemere and Cotton Blend Henley T-Shirt (295 €) von Burberry Brit und das New York Print Long Sleeve Cotton T-Shirt (55 €) von Saturdays Surf New York City.
17_MMM_Leather_Classic_Boots_stb_785
Boots von Maison Martin Margiela

Noch ein paar Boots, und dann ist es gut! Geworden sind es die Leather Classic Boots (785 €) von Maison Martin Margiela, weil deren Farbe (Oxblood) perfekt zu den Knöpfen des Peacoats und zum Tintenblau des bösen Krokodils passt 😉
Backshot_GQ-US-October-2013-Jeff-Bridges-Magazine-Cover
Jeff bridges auf der US GQ; Oktober 2013

Wir sind mal wieder durch, liebe LeserInnen. Was sagt ihr dazu? Können wir den alters- und zeitlos-tollen Mr. Bridges in solche Klamotten stecken und ist vielleicht auch das eine oder andere Teil für euch dabei?

Bin sehr gespannt …

  • Siegmar
    10. Dezember 2013 at 10:52

    Ich lege dann mal los. 1. Bitte keine Sachen mehr aus irgendeinem Reptil-Leder zeigen, man sollte einfach diese Produkte aussen vor lassen, die sich eh nur eine keine Minderheit leisten kann und das sind meist “ Neureiche “ od. die Geißens ( die ja mittlerweile pleite sein sollen, hoffentlich nicht, sonst tummeln die sich noch mehr im TV 🙂 ) Ich habe so eine Krokodilfarm in Florida gesehen, entsetzlich, in Betonbecken hundert von kleinen Alligatoren, die übereinander liegen mußten.
    2.Deine restliche Auswahl ist wie immer super, besonder gut gefällt mir der Paul Smith-Pullover, das zweifarbige Brioni-Hemd und eine Frage, ist das sehr schöne Teil von Bottega Veneta nicht eher eine Sweater-Jacke ? Die Margiela -Boots sind ebenfalls genau mein Fall.

  • vk
    10. Dezember 2013 at 11:57

    exactly siegmar! – natuerschutz hat erste prioritaet. – gleiches gillt fuer die diesjaehrig omnipraesenten daumenjacken. – daunen nur aus tierschutzzertifizierten betrieben! – setzt euch da an die spitze der bewegung, horstsonians!

    und bei der gelegenheit und zur inspiration diese wunderbaren portraits mit black friday manifest…

    http://contently.com/strategist/2013/12/05/best-of-branded-content-patagonias-anti-consumerism-film-breaks-all-the-rules/?curator=MediaREDEF

    „…i had this jacket for years
    it is my favourite thing
    that jacket almost looks as good
    as the day i got it at the yard sale…“

    hahaha! – grosse klasse.

    und auch schoen: „beware of any endeavor that requires new clothes“

  • vk
    10. Dezember 2013 at 12:09

    und in dem video seht ihr auch jede menge echte dudes und dudettes.

    ganz grosse klasse.

  • Daisydora
    10. Dezember 2013 at 12:40

    @Siegmar

    Sag ich doch, dass mir der Rücksack um die Ohren fliegt und ich werde versuchen, Deinem Appell künftig zu folgen … klar ist das Tierquälerei, auch wenn ich diese Haltebedingungen noch nicht gesehen habe und das Label behauptet, keine Ware von Farmen zu beziehen …. es freut mich, dass Dir der Rest gefällt. Ja, das Teil von Bottega Veneta ist wie eien Sweater Jacke, ich hab eaber die Originalbezeichnung aus dem Shop verwendet.

    @vk

    Auch Deine Aufforderung wird auf meiner Festplatte abgespeichert … zur Ehrenrettung von Horst und meinen Kollegen muss ich gestehen, dass hier nur ich Schlange und Krokodil zeige, um diese Dinge zur Diskussion zu stellen, aber sicher auch wegen der „Schönheit“ …. Danke für den Link und den Beitrag zu den Daunenjacken … der Film ist gut … aber Jeff Bridges zählt doch hoffentlich auch für Dich zu den echten Dudes (der hat eine der besten selbstgeschriebenen Websites, die ich kenne).

  • Siegmar
    10. Dezember 2013 at 13:18

    @ VK
    super, bin absolut dafür das die Horstsians da Vorreiter werden.

    @ Daisydora

    wenn das Label behauptet keine Ware von Farmen zu beziehen, wie kommen sie dann zu dem Leder, ich hoffe nicht von Wildbeständen. Klar sieht das schön aus, ich durfte mal einen Blick in den Hochsicherheitstrakt für Reptil-Leder, einer bekannten eidgenössischen Uhrenmarke werfen, da lagern Millionenwerte der Häute die für Uhrbänder benötigt werden. Dazu muss man wissen, das von der Baby-Alligator-Haut ganz wenig benutzt wird, nur absolut gleiche Stücke werden ausgeschnitten und der Rest ertmal nicht weiterverwendet. Sowas ist krank und mit nichts zu rechtfertigen. Ein Uhrenarmband aus Natur-Kautschuk sieht toll aus ist langlebiger als Leder und es wurde kein Tier getötet.

  • Daisydora
    10. Dezember 2013 at 13:37

    @Siegmar

    Du hast ja sicher recht … ich kann mich seit vielen Jahren absolut beherrschen, habe noch nie eine neue Krokotasche gekauft und kaufe auch keine Teile aus Schlangenleder mehr … vermutlich ist meine Faszination genetsich, da schon meine weltreisenden Großtanten mit Krokokoffern und Louis Vuitton auf großer Passage waren … Kommt nicht mehr vor … und ich werde mich mal ordentlich schlau machen, woher das Krokoleder des Herstellers wirklich ist.

  • Paul
    11. Dezember 2013 at 16:33

    Liebe Daisy,
    wie immer eine gelungene Auswahl 🙂
    Ich befinde mich grade auf Mauritius zum urlauben und der Guide der mich heute auf einer Krokodilfarm herumführte berichtete mir, dass jetzt vermehrt französische Investoren hier Kleidung produzieren lassen… Unter anderem auch LV, man könne die „Fabrik“ sogar besichtigen, was ich leider mangels restzeit ablehnen müsste. Das hat mich dann schon etwas überrascht, was wird denn hier produziert? Oder werden inzwischen einfach auch Fälscherfabriken touristisch vermarktet?! Vielleicht weiß ja einer eurer LV Experten mehr dazu!? Sonnige Grüße