Allgemein

Jedem Mann seine Chinos

Warum nicht mal die Preisfrage an den Beginn eines kleinen Berichtes über Männerhosen aus Baumwolltwill stellen?
Wie macht ihr das, liebe Leser, wenn ihr vor die Wahl gestellt werdet, Chinos, um die es hier ausschließlich gehen wird, entweder in Form der Stretch Chinos bei ZARA (links oben) für ganze 25,95 Euro oder aber die Slim Cotton Chinos von Burberry Prorsum (rechts) für 466,74 Euro zu kaufen? Natürlich ist Daisy klar, dass auch bei euch das aktuelle Budget mit entscheiden muss, aber die Bandbreite der Preise für zumindest ähnlich aussehende Chinos finde ich dennoch beachtlich. Vielleicht könnt ihr mir ja erklären, welcher Preis für Chinos, die glaube ich jeder Mann gut brauchen und tragen kann , überhaupt noch angemessen ist.
Am besten, ich fange gleich damit an, die für euch ausgesuchten Chinos der Reihe nach zu zeigen.

Los geht es mit welchen in Farbe. Warum nicht mal auffallend Blaue oder Rote Chinos tragen. Ich habe euch je zwei Vertreter für diese Farben rausgesucht. Die Relaxed Fit Vintage Officers Chinos von Polo Ralph Lauren (oben links) zum Preis von 135 Euro, deren Rot etwas verwaschen und sanfter wirkt als das helle und frische Hummerrot der Chino Hose von ZARA (rechts oben), die es schon für 39,95 Euro gibt.

Von den Blauen mag ich ehrlich gesagt die Graublauen Wallis Classic Cotton Chinos von Rag & Bone (oben links) für 225 Euro etwas lieber, als die Kobaltblauen Guy Stretch Cotton Chinos für 160 Euro von Acne (oben rechts), die von der Verarbeitung her weniger der typischen Chino Details zeigen, aber auch einen schönen schmalen Schnitt haben, der durch den Stretchanteil enger am Körper anliegt.

Jenen unter euch, die es an Stelle von neuen Chinos in Sandfarbe mal mit einem ganz hellen Blau versuchen wollen, denen gefallen vielleicht die ganz Blassblauen Cotton Chinos von A. P.C. (oben links) für 200 Euro gut. Die Preise sind ja schon ganz schön happig, oder? Hätte man früher ohne mit der Wimper zu zucken 400 Mark für sportlich saloppe Baumwollhosen ausgegeben? Auch nur ganz knapp darunter liegen die kreidig Weißen MHL Cotton Blend Chinos von Margaret Howell (oben rechts) für 181,64 Euro, die mir wegen der klassisch-hochwertigen Verarbeitung und dem matten Charakter des Materials sehr gut gefallen. Die sehen nicht so aus, als würden sie nach der zwanzigsten Wäsche langsam auseinanderfallen. Und das ist ja bei Hosen, die man gerne und oft trägt sehr wichtig, wie oft man die geliebten Chinos in der Maschine waschen kann, bis sich Gebrauchsspuren oder Schäden zeigen.

Aber in erster Linie will man ja doch nur ganz hervorragend aussehen in den Hosen. Das könnte bei entsprechendem Trainingszustand der nach-Plätzchen-saisonalen-Figur in den ziemlich schmalen Navyblauen Straight Legged Belted Chinos von A. P.C. (oben links) für 165 Euro gut gelingen. Wem das zu anstrengend ist, auf jedes zusätzliche Schnitzel zu achten, dem empfehle ich die salopp geschnittenen Cotton Chinos von Band Of Outsiders (oben rechts) für 240,23 Euro; ebenfalls in einem dunklen Blau.

Eine etwas modischere Variante der Khaki-Chinos sind die mit einer flachen Quernaht in Kniehöhe gearbeiteten Biker Style Chinos von Maison Martin Margiela (oben links) für 251,96 Euro; die Farbe nennet man bei MMM allerdings Olive – bitteschön. Gute helle Chinos für alle Tage sind die strapazierfähigen Cinch Back Chinos von Levi‘s Made & Crafted (oben rechts) für 193,35 Euro, die mit ihren vielen Knöpfen und dem schnörkellosen Schnitt ganz nahe an die ersten Chinos der Männerhosen-Geschichte heran kommen. Diese schlichte Variante hat zusätzlich den Vorteil, dass man nicht groß darüber nachzudenken braucht, was dazu passt… weil eigentlich fast alles aus jedem durchschnittlichen Männer-Kleiderschrank gut dazu passt.

Aber modisch gesehen liegt man mit den beiden schmalen Chinos von Marni und PS by Paul Smith sicher weiter vorne. Die Sandfarbenen Slim Fit Khaki Gabardine Chinos von Marni (oben links) für 260 Euro mit den ganz gerade eingearbeiteten Tascheneingriffen machen lange Beine und eine schmale Silhouette ohne zu eng zu sitzen. Aber der gute Schnitt kostet natürlich auch wieder extra, wie man merkt. Ähnlich Gutes kann man über die Cotton Light Chinos von PS by Paul Smith (oben rechts) berichten, die mit ihren 146,49 Euro deutlich günstiger als die Slim Fits von Marni zu bekommen sind. Bleiben am Ende nur noch zwei Fundstücke übrig:

Ganz helle, leger geschnittene Twill Cotton Chinos von Alfred Dunhill (oben links) für 149,59 Euro, die schwer nach Lieblingshosen für viele Anlässe und Kombinationen aussehen; und, die schlicht geschnittenen Navy Cotton Chinos von Brooks Brothers (oben rechts) für 98 Euro, juchhuuuu, Daisy freut sich, dass es auch außerhalb der Textilketten Chinos für unter hundert Euro gibt. Zum Beispiel auch bei Marc O‘ Polo und deren Zweitmarke Campus, hier allerdings ohne Bilder. So, das wär’s erst mal aus der Baumwollhosenabteilung. Ich hoffe, es ist eine schöne Hose für jeden von euch dabei …. und lasst mich bitte auch wissen, wo eure persönliche Schallmauer für Chino-Preise liegt….

Bilder: ZARA OnlineShop, Mr Porter, Stylebop

  • Butchbaby
    1. Mai 2011 at 20:28

    für mich sind immer noch die chinos von closed am besten. die passen immer, haben tolle farben derzeit, gibs jetzt auch als schmalgeschittene cargovariante… und kosten zwischen 90 und 149 euro.
    find ich toll für den sommer!

  • Rob
    2. Mai 2011 at 10:04

    Was sind denn das für krumme Preise? 466,74? Auf jeden Fall um 366,74 zu teuer. Schallgrene liegt bei 150 eur 🙂

  • siegmarberlin
    2. Mai 2011 at 11:23

    da gebe ich Rob recht max. 150,00 € und ich finde die klasssichen leger geschnittenen immer noch am besten Wie von Polo, Closed und von GAP die Sargeant für um die 80 USD, leider mochten die Europäer besonders die Deutschen GAP nicht, obwohl die Basics super sind

  • Daisydora
    2. Mai 2011 at 18:51

    @Butchbaby

    Danke für den Tipp, von den Closed Chinos hatte ich erst zu spät ein gutes Bild entdeckt, die kommen nun in meinen ersten gepackten Urlaubskoffer für euch…. 🙂

    @Rob

    Die krummen Preise habe ich so übernommen, wie sie beim Onlinehändler ausgewiesen waren… und danke für deinen Beitrag zu meiner Chino-MaFoMoFo ….ich hatte auch höchstens 170,00 € getippt…. 🙂

    @siegmarberlin

    Ich ärgere mich auch jedes Mal, wenn ich an GAP
    denke darüber, dass sich das Label bei uns nicht durchgesetzt hat, das die Basics dort wirklich ausnahmslos gut sind und es immer tolle Chinos gibt.

    Interessant, dass ihr euch doch so einig seid, was die Schallmauer anbelangt, da ihr ja für Designerklamotten empfänglich seid…. aber ich frage mich auch, wer die Chinos für 466,74 Euro von Burberry kauft… 🙂

  • muglerette
    2. Mai 2011 at 21:08

    closed chinos sind die besten!!!!!!

  • siegmarberlin
    3. Mai 2011 at 10:53

    @ daisydora

    für eine Chino wurde ich etwas mehr ausgeben, Rene Schaller hat daraufaufmerksam gemacht, von Levis die Sander Cinch Chino der Preis den ich fand sind 170.- english pounds.

  • Daisydora
    3. Mai 2011 at 11:54

    @siegmarberlin

    Ich habe die Levis Crafted Cinch Back Chinos bei Mr. Porter für 193 Euro gefunden, verstehe das mit René noch nicht. Ich schaue dann am besten mal wieder bei ihm vorbei, das kam in den letzten Tagen leider zu kurz…