Allgemein

Großes (Werbe)Kino! – Steven Klein + Kate Moss für Alexander McQueen

Header_Alexander_McQueen_SS2014_by_Steven_Klein
Bild: Alexander McQueen

Allerhöchste Zeit, ein paar Zeilen zur neuen Kampagne des Labels Alexander McQueen zu bringen … wir hatten ja keine Rezension der Kollektion auf Horstson gebracht und die Kollektion verdient es aber, beachtet zu werden. Mainstream geht anders!
01_Alexander_McQueen_SS2014_by_Steven_Klein
Bild: Alexander McQueen

Was Sarah Burton da an Ideen für Frühjahr und Sommer quergedacht hat, ist eine wilde, eloquente und bunte Mischung aus Mondrian und Picasso auf Bauhaus-Speed … goes Wiener Werkstätte, mit Ethno- und Rüstungselementen keltischer Krieger versetzt, ein paar mal gerührt und geschüttelt und schon zeigt sich eine der ungewöhnlichsten Kollektionen dieses Sommers, versprochen.

Aber guckt ruhig selbst!

Alexander McQueen | Women’s Spring/Summer 2014 | Runway Show

Goldene Helme und Harnesse für Großstadtamazonen, vieles aufwendig gestaltet und auch bestickt … da konnte die Kampagne nicht vor einer der üblichen High-Fashion-Kulissen fotografiert werden. Fotograf und Model wurden nicht am Zufallsgenerator oder nach Bauchgefühl oder dem It-Model-Meter-Ranking (das ist das Ding, demzufolge das Gerücht besteht, dass Cara Delevigne ein gutes Model ist 😉 beauftragt.
02_Alexander_McQueen_SS2014_by_Steven_Klein
Bild: Alexander McQueen

Kate Moss und Steven Klein, dazu ein sehr guter Creative Direcor … und schon stimmen Kampagnenkonzept und -Look. Für mich ist das die visuell mit Abstand stärkste Kapagne – Kate Moss schlägt sämtliche Star-Replikantinnen aus allen mir bekannten Fantasy-Filmen. Stimmt: Wir sind ja hier auch so etwas wie ein ewiger Kate-Moss-Fanclub … aber auch wenn man eigentlich andere Models lieber mag, muss man ihr lassen, dass sie einfach immer am besten weiß, wie man zu gucken hat, damit die Anzeigenmotive auf den Punkt stimmen, elegant wirken, aber modern und auf der Höhe der Zeit bei den Betrachtern ankommen.

Und Steven Klein mit seinen düsteren Bildern, wie aus Terry Gilliams Kultfilm Brazil entsprungen, hat das Wissen und Können, derlei Mode richtig zu inszenieren. Es ist nicht bekannt, in wie weit der sehr gute Creative Director, Pascal Dangin, da noch viel zu tun hatte … aber geschadet hat dieser „Kreativstarauflauf“ der Kampagne ja nicht eben. Die Idee, Kate noch mal als eine Art Vodoo-(Barbie)Puppe ins Bild zu setzen, ist innovativ bis genial … gab es zawr bei Steven Klein auch schon mal in einem Editorial, aber man darf sich ruhig selbst recyclen, wenn man erst mal da oben angekommen ist. Das perfekte Make-Up und Haistyling, muss man nicht weiter beschreiben, sieht man ja …
03_Alexander_McQueen_SS2014_by_Steven_Klein
Bild: Alexander McQueen

Der Film zur Kampagne wurde auf Blogs allüberall schon rauf und runter gezeigt, aber wir sind hier ja keine Tageszeitung, machen dann lieber einen Rundumschlag-Bericht, der etwas mit der Kollektion zu tun hat, um die es in der Kampagne, im Film und so weiter geht …

Sarah Burton hat Tritt gefasst, wird immer besser. Und der Cast ist Perfekt! Für diese Kollektion auch passend zu werben – das kann man nicht besser machen.

Alexander McQueen | Spring/Summer 2014 | Campaign Film

Alexander McQueen | Spring/Summer 2014 | Backstage Film

Oder? Seid ihr da anderer Meinung? Ich bin gespannt, liebe LeserInnen!

Creative Director: Pascal Dangin, Box Studios in New York, Fotograf: Steven Klein, Model: Kate Moss, IMG Models New York, Mode und Accessoires: Alexander McQueen

You Might Also Like