Allgemein

Der schmale Grat – Kinderfotos auf Modeblogs

Die Geschichte zu diesem Foto ist schnell erzählt: Scott Schuman hatte die kleine Pariserin in Designerklamotten und mit Schnuller fotografiert und das Bild auf The Sartorialist veröffentlicht. Danach wurde es entfernt und der Modeblog Fashionista hatte Screenshots hergestellt und einen Bericht mit der Frage verfasst, ob das denn richtig und notwendig sei, solche Bilder nach ersten verhaltenen Reaktionen wieder zu entfernen. Was ja wohl nur eine rhetorische Frage sein kann, oder?
Kann man heute vom Scheitel bis zur Sohle gestylte Kinder auf Streetstylefotos, in Editorials und Kinder-Runwayshows bedenkenlos zeigen, die dann in erwachsenen Medien vorgeführt werden?

Das Thema wurde ja erst jüngst anlässlich des Lolita-Editorials in der VOGUE mit Thylane Blondeau und den Grenzen überschreitenden Fotos des Lingerie Labels Jour Apres Lune auf einigen Blogs und so auch bei uns diskutiert.
Das scheint zur Folge zu haben, dass Geschmacksgrenzen überschreitende Irrtümer schnell korrigiert werden. So sehe ich das jedenfalls. Der Fotograf Scott Schuman auf der Suche nach guten Motiven findet die süße Pariserin und zeigt das Kind auf seinem Blog. Merkt dann aber, dass es wohl besser und verantwortungsvoller ist, solche Fotos nicht auf Blogs für Erwachsene zu veröffentlichen. Oder? Ist das eher scheinheilig und es wäre gar nichts dabei, Kinder als Objekte der Lust an Designerklamotten zu zeigen, und sei es, mit Schnuller im Mund und etwas verdruckst. So richtig glücklich sieht die Mini Fashionista ja nicht gerade aus.
Wie steht ihr zu diesem Thema?

Credits: Vogue Paris December 2010/January 2011: Cadeaux; Screenshot The Sartorialist via Fashionista

  • Angelika
    8. November 2011 at 12:17

    ich finde das ist unglaublich!
    Die Kinder werden gestylt wie Erwachsene. Die Unschuld geht verloren und sie werden zu Objekten. Ich kanns nicht verstehen wie die Eltern das verantworten können.

    Sehr guter Beirag, Bin sonst eine „heimliche“ Leserin

  • siegmarberlin
    8. November 2011 at 13:05

    ich finde das auch völlig überflüssig, das Bild ist S. Schumann ist nett , die Entscheidung von Schumann finde sehr gut. Kinder gehören nicht in Mode-Designer- Werbung.

  • peter kempe
    8. November 2011 at 13:12

    ich mag überhaupt keine designer kinderkleidung cavalli dolce macht immer kleine nutten aus mädchen und die jungs so auf rockstars finde auch kinder oder baby schaufenster puppen gernzwertig die puppen bei h&m sehen immer aus wie tote kinder ist mir zu spooky!!

  • Jana Goldberg
    8. November 2011 at 16:55

    Schwierig, schwierig. Ich hatte letzens ein Foto mit meinem Sohn gepostet und hatte diese Diskussion auf der eigenen Haut zu spüren. Gestylte Kinder für erwachsene Werbezwecke gehen gar nicht. Das ist sehr grenzwertig, v.a., was die Mädchen betrifft. Die Kleine im Blog ist aber niedlich und ich finde nichts dabei. Ich finde als auch gute Kinderlabels bzw.deren Werbung in Ordnung. Womit sollen sie sonst werben? Kinder sollen als Kinder dargestellt werden und keinerlei falsche Assoziationen wecken dürfen. Sich räkelnde kleine Mädchen auf Jaguarbettwäsche wecken genau diese!

  • Daisydora
    8. November 2011 at 18:13

    @Angelika

    Ich vertrete deine Position, die hier auf Horstson viele Leser und wir Schreiber in dieser Frage einnehmen. Kinder sollten Kinder bleiben können und sich nicht als Objekte von Muttis und Vatis Begierden nach noch mehr Sozialprestige mit Designerklamotten hoch drei mißbrauchen lassen müssen.

    @siegmarberlin und @peter kempe

    Wahrscheinlich kommt da nichts Gutes dabei heraus, wenn man sein Kind schon von klein an darauf trimmt, darauf zu achten, solche Klamotten zu tragen. Auch in diesem Sinne ist das völlig überflüssig und ich finde das auch nicht niedlich …. aber ab und zu ein hübsches Stück, das einfach im Kleiderschrank landet, ist OK.

    @Jana Goldberg

    Wenn du selbst auf deinem Blog darüber wachst, kann man davon ausgehen, dass dir das Kindeswohl wichtig ist und du genau drauf achtest, wie das Draussen ankommt. Aber die kleine Pariserin ist mir ehrlich gesagt etwas zu modisch durchkomponiert und guckt etwas verloren, die will glaube ich mal wieder auf einen Spielplatz und sich schmutzig machen …

    Die stellt vielleicht keine Lolita dar, es ist aber trotzdem das falsche Signal weil zu dekadent und überflüssig ….

  • Rene Schaller
    9. November 2011 at 10:35

    Mal ne andere Frage: Wie alt ist bitte dieses Kind? Ich würde mal so auf vier tippen… Warum hat das noch immer nen Schnuller im Mund?

    Zur Diskussion: Schuman hatte früher öfter Kinder auf dem Blog, und wirklich anstössig finde ich an dem Bild nichts. Das Kind ist weder ein zum Püppchen stilisiert noch anzüglich dargestellt. Grundsätzlich finde ich es auch überflüssig, aber das Bild ist mit denen in der Vogue so gar nicht vergleichbar.

  • Chriss
    10. November 2011 at 00:13

    ich muss bei dem Bild von Schuman irgendwie an die Tochter von Katie Holmes denken, die auf Stöckelschuhen durch die Welt gehen muss…

  • Stephan Berlin
    10. November 2011 at 19:12

    Mir kommt das Foto fake vor.
    Wenn das Mädchen in dem Alter noch einen Schnuller
    braucht, hat sie ein Problem…

  • Erfinderladen Berlin » Blog Archive » Vinyl-Nester - originelle Geschenke, neue Produkte
    14. August 2012 at 06:16

    […] Platte noch sichtbar sind, während sie sich gleichzeitig gut in Form bringen lässt. Der schmale Grat zwischen nicht zu hart und nicht zu weich. Dieser perfekte Eierbecher braucht nur noch ein […]