Allgemein

Alles bleibt schön – Hermès Spring 2012

Es sind die Männer, die so schön bleiben wollen, wie sie sind, die Designerin Véronique Nichanian im Blick gehabt haben dürfte, als sie die Kollektion für das kommende Frühjahr geschaffen hat. So oft ich die ganze Kollektion von vorne nach hinten und wieder zurück gesichtet habe, ich konnte nichts finden, das keinen Sinn macht oder auch nur in Ansätzen untragbar wäre.
Es ist eine grundsolide Kollektion aus schönen und edlen Basics und besonderen Stücken aus teuren Ledern, wie man das von den luxusaffinen Sattlern aus der Rue du Faubourg Saint-Honoré auch erwarten kann. Der Hermès Mann will gut gekleidet sein, um gut auszusehen und hat das beim Kauf neuer Stücke immer im Blick.

Die Schnittführung ist so gehalten, dass die Vorzüge des Körpers zur Geltung kommen können, aber genügend Bewegungsfreiheit für einen guten Tragekomfort sorgt. Wenn man bedenkt, wie viele richtig teure Labels heute schon mit wahren Zwangsjacken-Sakkos auf den Markt kommen, relativiert sich der hohe Preis dieser Mode schon wieder. Ihr kennt das ja, dass man sagt, dass jemand, der schlecht sitzende Schuhe trägt, den Kopf nicht frei hat… Wenn ich diese Formel auf die Kollektion von Véronique Nichanian anwende, dann können Männer, die diese Teile und die wirklich sehr gelungenen Sandalen tragen, nur unbeschwert hin und her springen. Zum Beweis dafür hat man normale Models mit etwas athletischeren Figuren eingesetzt.

Besonders schön finde ich die Kombination verschiedener Schwarz- und Blautöne, das auffrischende Weiß, das bei Hermès in keiner Sommerkollektion fehlen darf. Elegantes Taupe und ein helles und frisches Blaugrau. Die zurückhaltenden Streifendessins und die feinen Paspelierungen an einem Weißen und einem Blauen Jerseyhemd. Aber auch Key Pieces wie der Taupefarbene Krokoleder-Blouson mit Stoffärmeln sind Zeugen der Handwerkskunst bei Hermès.

Alles in allem eine rundweg gelungene Verkaufskollektion, derentwegen Modejournalisten sicherlich nicht in Verzückung geraten werden… aber das ist schon wieder einen eigenen Bericht wert…
Was sagt ihr denn dazu? Ist Hermès zu brav und teuer oder könntet ihr euch schon für das eine oder andere Stück erwärmen?

Bilder: www.style.com

  • Daisy
    27. Juni 2011 at 14:38

    Lieber Siegmarbelin …. hier bin ich wieder einer Krokodillederjacke auf den Leim gegangen…. ich bessere mich 😉

  • siegmarberlin
    27. Juni 2011 at 15:10

    @ daisydora

    ich werde es beobachten.

    Die Kollektion ist wirklich toll, ich würde fast alles sofort anziehen, sogar die wirklich schönen Sandalen, für die ich mich sonst nicht so begeistern kann.

    ich finde es auch nicht zu brav, natürlich wird eine Modejournalist das aus einem anderen Blickwinkel sehen. Es geht doch trotzdem darum, daß sich eine Kollektion verkaufen lässt und gekauft wird. Alle sind verzückt über Rick Owen´s neue Kollektion, ich find die untragbar und alles auch nicht verkaufbar. Alle die laut rufen: “ Genial, toll etc “ wird man nie in so einem merkwürdigen Männer-Kleid sehen und dafür noch ein Vermögen ausgeben ( doch wahrscheinlich dandy diary ). Ich weiß nicht ob bei Horstson noch einen Artikel übr Owens gebracht wird, würde mich trotzdem interessieren was gie Leserschaft davon hält.

  • Daisy
    27. Juni 2011 at 16:52

    @siegmarberlin

    Wenn ich ein Mann wäre, der Geld für gute Klamotten ausgeben kann, würde ich auch einiges aus dieser Kollektion kaufen… denn, ich sehe nicht ein, wozu teure Klamotten kaufen, die dann nach einer Laune der Saison wirken…

    Wir haben noch einige Berichte zu den Schauen fertig und in der Pipe, ich weiss nicht, ob Rick Owens schon dabei ist… ich schau mir das aber jetzt natürlich gleich mal an…

    Insgesamt gebe ich dir recht: Das driftet im Moment schon sehr auseinander; immer mehr Designer machen Effekt-Teile für ihre Schauen, über die dann in Magzinen und auf Blogs berichtet werden kann, die es aber nie bis in den Laden schaffen, weil Einkäufer für gewöhnlich keine hässlichen und überteuerten Teile ordern…..

    So, nun gehe ich mal zu Owens gucken….

  • H-C
    27. Juni 2011 at 23:57

    Schöne Kollektion, besonders die Sandalen. Und eine Bitte an alle Hermes-Kunden: NIE WIEDER einen Gürtel mit extragroßem „H“ als Schnalle kaufen. Ganz schlimm.

  • Epi
    29. Juni 2011 at 15:13

    Was interessieren mich die Modejournalisten – ICH gerate in Verzückung! Das ist nahezu ausnahmslos wundervoll, und ich würde sogar die unschwarzen Sachen tragen können, ohne mich verkleidet und unwohl zu fühlen (was mir recht oft passiert, wenn ich etwas Farbfremdes anprobiere).