Allgemein

A Hint Of Pink …

Header
Baker Miller Pink

Manchmal kommen Ideen beim Lesen herbeigeflogen …
In der ZEIT der letzten Woche hatte sich Tillmann Prüfer im ZEIT MAGAZIN ganz der Wirkung der Farben gewidmet und mich mit dem Hinweis auf das auch als Schauss Pink bekannte Baker Miller Pink* auf die Idee gebracht, euch (allen ernstes) Rosa Klamotten aller Schattierungen vorzustellen und ein paar unverbindliche Vorschläge zu machen, wie man die verschiedenen Töne kombiniert, ohne gleich wie Ken aus „Barbie The Dreamhouse Experience“ zu wirken.
Wenn ich dem Glauben schenke, was mir Männer über ihr Verhältnis zu dieser „Mädchenfarbe“ verraten haben, dann gibt es da die Rosa-Hasser und solche Männer, die ganz entspannt zu Rosa greifen und ihre eigene Theorie darüber, wie Rosa männlich und modisch wirkt, in die Tat umsetzen.
Diesen Männern unter euch und den noch unentschlossenen widme ich meine Auswahl. Mal sehen, was ich von euch zu lesen bekomme …
Taupe_Farbtafel

Gleich vorweg: Auch wenn hier fast alles Rosarot ist, bedeutet das nicht, ich will Männer von Kopf bis Fuß in Rosa Klamotten stecken. Am raffiniertesten – oder richtig gesagt modisch betrachtet – kombiniert man Pink und Rosatöne mit hellem Sand und Taupetönen. Entweder solchen, die eher kühl wirken, oder gerne auch mit wärmeren Taupetönen, die einen Hauch Rot enthalten düfen. Wer mag, schaut in der Farbpalette nach seinem idealen Taupe- oder Sandton.
Weniger gut, weil zu herausgeputzt finde ich die Kombination mit Weiß. Und dann ist da noch die häufiger vorkommende Kombination von Rosa mit Grau, Schwarz oder Blau. Das ist natürlich nicht verkehrt, aber irgendwie „üblicher“ und daher manchmal langweiliger….. aber das entscheidet ihr am besten selbst …
02_Brioni_Unstructured_Linen_Wool_and_Silk_Blend_Blazer02_Brioni_Unstructured_Linen_Wool_and_Silk_Blend_Blazer

Los geht es mit einem piekfeinen Jacket von Paul Smith in Puderrosa (Blush Rosé). Den Cotton Buggy Lined Blazer aus der PS Linie von Paul Smith würde ich als Einsteiger-Modell bezeichnen. Sprich, der ist nicht zu Rosarot und wirkt zusammen mit sandfarbenen oder Taupe-Chinos modisch aber nicht gleich total chichi …. Auch zurückhaltend und elegant ist man mit dem Unstructured Wool and Linen Silk Blend Blazer von Brioni gekleidet. Der klassisch schmale, aber auch nicht zu enge Schnitt des Blazers garantiert dafür, dass man lange Jahre Freude daran haben kann, weil Brioni Kunden nun mal Klamotten ohne „Jahreszahl“ tragen wollen.
03_Junya_Watanabe_Slim_Fit_Unstructured_Cotton_Blazer04_Boglioil_Prince_Of_Wales_Check_Blazer

Weil ich euch hier etwas später auch Hosen zeige, zu denen man obenrum etwas anderes braucht als einen Rosa Blazer, kommt hier der raffiniert karierte und sehr frisch wirkende Slim Fit Unstructured Cotton Blazer von Junya Watanabe, zu dessen Farben im Fadenkaro auch Pink zählt. Auch ein ideales Kombiteil mit einigen Hosen aus dem Bericht ist der ungefütterte Prince Of Wales Check Blazer von Boglioli, dessen Rosa Fadenkaro auf dem dunklen Sandton perfekt zu Pink- und Rosatönen passen.
05_Paul_Smith_Knitted_Cotton_Jacket06_Balenciaga_Woven_Bomber_Jacket

Das Knittet Cotton Jacket von Paul Smith überzeugt mit seinem hellen und eleganten Puderroséton und dem schmalen Blousonschnitt, der auch zu offizielleren Hosen eine gute Figur macht. Als Frau weiß man, dass diese hellen Rougetöne einen frischen Teint machen und einen gut aussehen lassen. Einfach mal probieren, ob ihr das mögt. Etwas kräftiger Pink und mit einem Schuss Koralle kommt das Woven Bomber Jacket von Balenciaga daher. Das sieht zusammen mit einem hellen Roséton und Sand ganz toll aus – versprochen, Männer!
07_Junya_Watanabe_Button_Down_Collar_Cotton_Shirt08_Acne_Isherwood_Cotton_Button_Down_Shirt

Weil viele Männer ohnehin Rosa Hemden im Schrank haben, kommen hier nur zwei Vorschläge für Oberhemden. Das Button Down Collar Cotton Shirt, unübersehbar von Junya Watanabe. Ich mag diese karierte Knopfleiste und die frische Weiße Garnitur …. Wer richtig kräftiges Pink mag, für den könnte das Isherwood Cotton Button Down Shirt von Acne eine echte Verlockung sein.
09_John_Smedley_Lyndhurst_Sea_Island_Cotton_Sweater10_Doriani_Cashemere_and_Cotton_Blend_Sweater

Rosarot mit einer Brombeereisnote oder so ähnlich lässt sich die Farbe des ersten Pullis beschreiben, den ich zu diesen Looks herausgesucht habe. Der Lyndhurst Sea Island Cotton Sweater ist von John Smedley und damit ein Klassiker für viele Gelegenheiten und ganz sicher auch zu einigen Outfits gut zu kombinieren. Wer auch im Sommer auf Kaschmir nicht verzichten möchte könnte es mit dem Cashemere and Cotton Blend Sweater von Doriani versuchen. Das Altrosa macht fast alles mit und wirkt allemal aufregender als all die beigen Pullis die mir aus Männerschränken schon mal entgegen gepurzelt sind.

So richtig gespannt bin ich darauf, welches Echo meine Rosa und Pinkfarbenen Hosen auslösen. Mir ist klar, dass nicht jeder Mann Lust hat, in Signalrosa Hosen durch den Tag zu gehen, aber ab und zu und in der richtigen Kombination bringt Rosa modischen Schwung in die Männergarderobe, ohne schrille Attitüde.
11_Edun_Rose_Cotton_Pants12_BOF_Cotton_Trousers13_PS_by_Paul_Smith_Pink_Cotton_Pants

Die schmal gehaltenen Rosé Cotton Pants sind von Edun und stehen Männern mit nicht allzu muskulösen Beinen gut. Das ganz helle Rosa der bequem geschnittenen Cotton Trousers von Band Of Outsiders geht fast noch als Neutralton durch und lässt sich daher auch gut mit noch mehr vom Rosa und Sand oder Taupe kombinieren. Etwas mehr Lust auf Farbe sollte man für die sehr gut geschnittenen Pink Cotton Pants von PS by Paul Smith mitbringen. Wenn schon Rosa, dann aber richtig!
14_BOF_Slim_Fit_Washed_Cotton_Twill_Chinos15_PS_by_Paul_Smith_Straigt_Leg_Cotton_Trousers16_Faconnable_Straigh_Leg_Cotton_and_Linen_Blend_Tousers

Ein kräftiges Rosa mit etwas Koralle haben die Slim Fit Washed Cotton Twill Chinos von Band Of Outsiders, die aber dennoch gerade und bequem geschnitten sind. Hellrosa sind die Straight Leg Cotton and Linen Blend Trousers von Faconnable, die zusammen mit hellen Sandtönen auch für Rosa-Beginner geeignet sein dürften. Die Farbe der letzten Hose gab es mal von Estée Lauder als Lippenstift, der Fabton hieß: American Pink! Hier als Straight Leg Cotton Tousers von PS by Paul Smith für Männer, die Farbe lieben.
19_Hartford_Loopback_Cotton_Sweatshirt

Zuletzt kommen noch zwei T-Shirts und ein Sweatshirt – schließlich kommt jetzt der Sommer und da winken auch Ferien und Freizeit im Biergarten, etc. … Ich habe mich für das Knallpinkfarbene Bobby Lightweight Cotton T-Shirt von Orlebar Brown, das Roséfarbene Cotton Jersey Crew Neck T-Shirt von Maison Martin Margiela und das Loopback Cotton Sweatshirt von Hartford entschieden, dessen heller Roséton etwas Korallenrot enthält. Schließlich wollten wir hier nicht zu sehr ins Farbreich von Barbie und Ken abtauchen.
20_Alfred_Dunhill_Linen_Pocket_Square

Für ganz unentschlossene gibt es als Schlusslicht und Rosé-Remider das hübsche Linen Pocket Square von Alfred Dunhill. Da könnt ihr euch dann einen Knopf ins Einstecktuch machen, um mal wieder an Rosa und andere Möglichkeiten, als Mann Farbe zu zeigen, zu denken.
Wie auch immer ihr über diese Option entscheidet, liebe Leser, lasst es mich bitte wissen …..

*Das Baker Miller Pink im Header heißt so, weil es nach dem Gefängnisdirektor benannt wurde, der mit dieser Wandfarbe nachweisen konnte, dass sie auf Gefangene mit Aggressionsproblemen beruhigend wirkt.

  • Horst
    16. April 2013 at 12:36

    Die etwas dezenteren Varianten find ich super, würde vermutlich ganz oldfashioned ne Jeans dazu kombinieren.
    Die Sweater von Hartford und von Doriani sind meine Favoriten + das T-Shirt von Margiela (was zu teuer ist)

  • Siegmar
    16. April 2013 at 14:19

    ich stimme Horst zu, fast alle Oberteile aber mit einer Jeans in dunkelbau.

  • FT
    16. April 2013 at 14:40

    rosa galt noch bis zur barockzeit als reine „männerfarbe“.
    erst später wurde es als „weichlich“ eingestuft. ebenso wie
    andere pastelltöne. die scheu, die wir heute (als mann) vor
    rosa haben ist also kulturgeschichtlich ein eher neues phänomen.
    daher sollte man sich, sofern einem rosa steht, nicht einschüchtern lassen und es auch tragen.
    es gab früher einmal tolle rosa verwaschene sweatshirts einer
    frima, die „bonneville“ hiess. ich weiss nicht, ob es die firma
    noch gibt.

    beim baker miller-pink gehen die meinungen und die untersuchungen auseinander. mittlerweile gibt es untersuchungen, die davon ausgehen, dass die farbe nicht
    beruhigend wirkt, bzw. als wandfarbe wenig unterschied macht zu einer weissen wand.

    rosa und pink kommen seit jahrzehnten immer mal wieder, sorgen für etwas gesprächsstoff und verschwinden dann wieder. eigentlich schade, genauso wie bei den farben grün oder gelb, die auch nie wirklich auftauchen und dann bleiben.

  • Monsieur_Didier
    16. April 2013 at 18:07

    …ich möchte den Kommentar von FT sogar dahin ergänzen, dass bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts Rosa eine durchaus gebräuchliche Männerfarbe war. Es galt als das „kleine Rot“…
    das änderte sich erst, als Dunkelblau für kleine Jungs verwendet wurde. Dies geschah im Zusammenhang mit der Verwendung von Matrosenuniformen für kleine Jungs. Danach war Dunkelblau so alltäglich, dass Rosa und Rot für Männer vollständig (oder zumindest FAST vollständig) verdrängt wurde. Rot galt Jahrhunderte hindurch als gebräuchliche Farbe für Uniformen etc. Dunkelblau wurde für die Mutter Gottes verwendet, somit war die Festlegung für beide Farben klar.

    Und von den oben gezeigten Sachen finde ich durchaus das eine oder andere Teil sehr schön. Sogar das Shocking-Pink gefällt mir. Aber in der Stadt würde ich Rosa auch eher mit Jeans zusammen verwenden, im Urlaub, am Meer z.B., da sehe ich es auch in Kombination mit Sand in verschiedenen Schatierungen…

  • jürgen
    16. April 2013 at 21:02

    ich nehm die blazer von watanabe und boglioli … für die lässt sich sicher auch was anderes als eine jeans finden 😉

  • Daisydora
    17. April 2013 at 13:41

    @Horst

    Mit Einigen von Euch kann man hier echt Männermarktforschung machen … das finde ich interessant, dass Du Jeans dazu tragen würdest .. 😉

    @Siegmar

    Wie schon Horst gesagt, man lernt nie aus mit euch Horstsonians 🙂 auf Jeans wäre ich nie gekommen …

    @FT

    Danke für deinen Beitrag zum Hintergrund, das wusste ich ehrlich gesagt gar nicht, obwohl ich auch farbenfrohe Männerkleider von vereinzelten Gemälden her kenne ….

    Ich bin auch dafür, Farben ganz nach Lust und Laune zu tragen. An die Bonneville Sweats kann ich mich noch erinnern. Verwaschenes Rosa hat was.

    Dass nicht alle Rezipienten darauf in gewünschter Weise reagieren und dass sich die Wirkung des Baker Miller Pink leider abnützt und dann auch das Gegenteil auslösen kann, habe ich gelesen … 😉

    @Monsieur_Didier

    Du bist ja gar nicht schockiert 😉

    Nein, ganz im Ernst, klar kenne ich Männer in Roten Uniformen und Kniehosen, die von volantverzierten Hemden in Rosa und so weiter begleitet werden und zu Hochzeiten Thierry Muglers und Claude Monatanas, sind Männer, die ich gut kenn, auch in diesen Farben (da kam noch dunkles Orange dazu) herumgelaufen. War schön.

    Die nächste Farbe bekommt ihr mit Jeans…..

    @Jürgen

    Na gut, bekommst Du. Ich würde auch den Blazer von Watanabe nehmen … 🙂