Browsing Tag

Alessandro Michele

Damenmode Männermode

Gucci Pre-Fall 2017 – Kaleidoskope by Alessandro Michele

(Bild: Courtesy of Gucci)

Fliegende Untertassen auf Pullovern, „Queercore“-Schuhe in Dandyoptik, Strickjacken über Trainingsanzügen und viktorianische Blumentapeten mit noch opulenterem Ambiente zu wilden Mustern – wir sprechen also von der Pre-Fall Collection von Gucci.
Alessandro Michele hat für Gucci das ganze Repertoire gezogen, das Zeitgeist, Historie und jede Facette der Fashion zusammenwürfelt und spielt gleichermaßen mit Gucci-Elementen aus der Ära von Tom Ford und seinem bestens etablierten „Fantasie Zoo“. Tiger, Schlangen, chinesische Tempelhunde, Schmetterlinge und Fabelwesen setzen den Trend fort, den Alessandro Michele selbst in den vergangenen Kollektionen begründet hat. Continue Reading

Kampagne

Wild Days and Nights in Rome: Gucci – Kampagne Spring-Summer 2017

(Bild: Glen Luchford)

Für den Bruchteil einer Sekunde hatte ich tatsächlich gedacht, dass das Model Lorens Miklasevics im Gesicht tätowiert ist. Schaut man sich die Bilder aber genauer an, fällt auf, dass die Farbe eher an Filzstift als an Tinte erinnert. Macht nichts – die Kampagne ist trotzdem sehenswert und erinnert nicht am Entferntesten an naive, kindliche Kritzeleien, sondern ist – genauso wie die Kollektionen von Alessandro Michele – ein Wimmelbild der Mode par excellence. Continue Reading

Schuhe

Queercore

Bild: Courtesy of Gucci

Alessandro Micheles Inspirationsquellen sind vielfältig – kaum eine Epoche, Dekade und Stilistik, die der Designer für Gucci nicht neu interpretiert hat. Michele vermischt Bekleidung und Bühnenkostüme, zitiert Bücher, Gedichte und erzählt ganz nebenbei trügerische und unorthodoxe Geschichten, die unterhalten oder manchmal sogar unbequem sein können. Peter erklärte es in seinem Beitrag zur kommenden Spring/Summer-Kollektion mit einem non-linearen Erzählprinzip, dem Alessandro Michele folgt. Das Prinzip besteht, so ist sich mein Kollege sicher „aus Brüchen, Löchern, Vorsprüngen, Querverweisen und unvorhersehbaren Verbindungen.“
Dass sich ein eindeutiger Querverweis in der neuen Schuhkollektion von Alessandro Michele für Gucci findet, sagt schon der Name: Queercore. Continue Reading

Coffeetable Books

Blind for Love

(Bild: Courtesy of Gucci)

Der britische Künstler und Fotograf Nick Waplington dokumentierte für Gucci die Cruise 2017 und deren Vorbereitungen im Juni diesen Jahres in London. Präsentiert wurde die Schau in den Kreuzgängen von Westminster Abbey – eine Premiere: Die Krönungskirche der britischen Könige mit anschliessendem mittelalterlichen Gemäuer waren das erste Mal in der Geschichte Schauplatz einer Modenschau. Continue Reading

Damenmode

Gucci Frühling/Sommer 2017 – Magische Lichter by Alessandro Michele

(© Courtesy of Gucci)

Als Alessandro Michele letzte Woche seine neueste Kollektion für Gucci präsentierte, glich es einem Paukenschlag. Wie erwartet lieferte der Designer einen weiteren Baustein einer Marke, die im Moment alles anders macht, als alle anderen Luxusbrands. Die Kollektion spaltet gleichermaßen Modepresse und Konsumenten in Fans des Designers oder in Kritiker. Letztere können – mit Verlaub gesagt – meist gar nichts mit der eingeschlagenen Richtung, von grenzenloser Übertretung von sämtlichen Konventionen, von Begriffen wie Bekleidung oder tragbarer Luxusmode und zum eindeutigen Bekenntnis zur Individualität anfangen. Continue Reading

Männermode

Gucci Cruise 2017 – East End Boys & West End Girls

(Bild: Courtesy of Gucci)

Als im Mai in Londons Westminster Abbey die Gucci Cruise Collection zu sakralen englischen Chorälen gezeigt wurde, kam mir sofort ein Song in den Sinn: „West End Girls“- 1984 von den Pet Shop Boys geschrieben. Mit den Zeilen „In a West End Town a dead End World. The East End Boys and West End Girls“ bringt das Lied auf einen Nenner, was bei Gucci die Spannbreite der Kollektion zwischen Brit Punk, New Romantic und High End angeht. Dabei, mit kleinem Abstand betrachtet, ist alles recht tragbar. Es gibt viele Teile, die auch für Kunden geeignet sind, die normalerweise auf urban Streetstyle stehen und gar nicht auf Luxusbrands und formelle Kleidung.
Doc Martens, Domestos Jeans – einst „very East End“ – sind nicht nur Dank des Vetements Hypes und deren Kooperationen deutlich auf der Begehrlichkeitenliste der Fashion Crowd nach oben gerutscht. Dabei handelt sich, zumindest in England, um ewige Klassiker. Continue Reading

Männermode

Gucci x Peanuts

Peter beschreibt die Kollektionen von Alessandro Michele gerne mit „Wimmelbilder der Mode“. Er meint damit, dass man immer wieder etwas bei einer Gucci-Kollektion entdeckt, selbst wenn man der Meinung ist, die Entwürfe in- und auswendig zu kennen. So ergeht es mir mit der aktuellen Herbst/Winter-Kollektion: Vor einigen Tagen entdeckte ich dort die Flammen-Sneaker, gestern dann die Kooperation mit GucciGhost und heute eine Zusammenarbeit mit den Peanuts. Continue Reading

Sneakers

Objekt der Begierde: Die Flammen-Sneaker von Gucci

Alessandro Michele sagt über die Fall/Winter-Kollektion von Gucci, sie sei die im Studio 54 angekommene Renaissance: „Ich spreche gern in mehr als einer Sprache. Mode bedeutet nicht, in nur eine Richtung zu gehen. Ich finde es sehr zeitgemäß, viele verschiedene Inspirationen zu haben.“
Wo sich Guccis Kreativdirektor genau für die Flammen-Sneaker inspirieren lassen hat, ist nicht überliefert. Sonderlich originär ist das Muster eh nicht, was aber nichts zur Sache tut, oder? Continue Reading

Schuhe

Objekt der Begierde – Die Tartan-Loafer von Gucci

(Bild: Gucci)

Eines meiner ewigen Lieblingsbücher ist „Answered Prayers“ („erhörte Gebete“) des amerikanischen Schriftstellers Truman Capote. Die unvollendete Novelle wurde nach dem Tod des Enfant terrible unter den New Yorker Schriftstellern erst 1986 veröffentlicht und ist ein Born genau dessen, wie ihn seine Freunde beschrieben. Wer Truman zum Freund hatte, der war keinesfalls in Sicherheit, ihn nicht auch zum Feind zu haben. Er war durch und durch exzentrisch. Neben dem fast jedem bekannten Roman „Frühstück bei Tiffany’s “ der mit Audrey Hepburn verfilmt wurde, schrieb er solche Bestseller wie „In cold Blood“, die ihn weltberühmt machten.
Warum ich euch von ihm erzähle? Mein heutiges Objekt der Begierde von Gucci würde perfekt an seine Füße passen und gleichzeitig wurde mein Gebet, diese Schuhe zu besitzen, erhört. Allerdings gestaltete sich gar nicht als so leicht – ich war zwar bereit, das Geld auszugeben, habe aber Schuhgröße 45. Continue Reading

Kampagne

Gucci: Kampagne für Herbst/Winter 2016 – Not lost in Translation

(Bild: Glen Luchford)

Nachdem die für den Sommer im Berliner Europa Center fotografierte Kampagne eher den Charme der Siebziger und Achtziger Jahre West-Berlins hatte und die fantasievollen Gegensätze von Alessandro Micheles romantischen Gucci-Statements vereinigte – frei nach dem Motto: Härte trifft auf Verspieltheit – geht es nun in eine Stadt, die wie keine andere für den stetigen unruhigen Dialog zwischen Tradition und Moderne steht: Tokio.
Dass die Japaner mit ihrem unendlichen Drang nach Neuem und dem Talent, die unmöglichsten Sachen und Trends, der Mischung aus Mangakultur und schintoistischer Tradition zu kombinieren, Alessandro Michele reizen, lag auf der Hand. Continue Reading