Allgemein

Queen of Chinatown – Amanda Lear stellt in Hamburg aus

IMG_6004

Legendäre Sängerin aus den Siebzigern, Muse von Salvador Dalí, Moderatorin, Schwulenikone – es gibt wenig Personen, die man so beschreiben kann. Bei Amanda Lear passt alles, gerecht wird ihr allerdings nichts – zu komplex ist die Person hinter dem Namen Lear. Schon ihr Lebenslauf liest sich wie eine Hommage an die 60er und 70er – der Legende nach in Hongkong, Saigon oder Hanoi geboren, mit Warhol befreundet, die Rolling Stones widmeten der Frau ein Lied, die fast immer in Saint Laurent gehüllt den Gitarristen der Band, Brian Jones, umgarnte, Affaire von David Bowie, in den Sechzigern Modell für Gitarristen Clark, im Studio54 dann der Durchbruch zum Disco-Star. Später wurde es dann ruhig um sie, und sie begann zu malen – trotz der Aussage von Salvador Dalí, der die Meinung vertrat, dass das Malen den Männern vorbehalten sein sollte. Sie belehrte ihn posthum eines Besseren.
IMG_5942

Gestern war nun die Vernissage zur Ausstellung „Evolution“ in der Hamburger Galerie Claudius. Neben 37 Bildern aus den Jahren 1983 bis 2013, die die künstlerische und inhaltliche Evolution des Schaffens von Amanda Lear veranschaulichen sollen, gab es ein weiteres Kunstwerk zu sehen: das Gesamtkunstwerk Amanda Lear war in Hamburg vor Ort. Sie fand ihren Seelenfrieden in der Malerei und es ersetzt einen Psychologen, war von ihr zu hören. Zu sehen gab es hingegen auf den Bildern von Amanda Lear viel nackte Haut, Engel und Stillleben – selbst die Queen of Chinatown mag es manchmal ruhig …
IMG_5829

IMG_5788IMG_5793

IMG_5794IMG_5803

IMG_5810

IMG_5836IMG_5848

IMG_5851IMG_5884

IMG_5888IMG_5897

IMG_5901IMG_5950IMG_5968

Amanda Lear – „Evolution“
Werke von 1983-2013

Galerie Claudius
Thomas Niemann-Mantzel
Abteistrasse 49
20149 Hamburg

Die Ausstellung läuft vom 7.8.2013 bis 7.11.2013; Öffnungszeiten: nach Vereinbarung

Nachtrag: Seit gestern Abend habe ich übrigens „Queen of Chinatown“ im Kopf …
http://www.youtube.com/watch?v=3rRSc5eFboM

You Might Also Like

  • blomquist
    8. August 2013 at 12:35

    Ich werde den Song auch nicht mehr los….

  • Daisydora
    8. August 2013 at 14:14

    Die Frage … was macht eigentlich …. ist damit in Wort und Bild beantwortet …. schön, dass sie sich gefunden hat 🙂

  • Jörg
    8. August 2013 at 15:09

    Schöne Bilder 🙂

  • Die Woche auf Horstson | Horstson
    11. August 2013 at 12:02

    […] Frage hätten wir nun auch geklärt: sie malt! Zur Zeit läuft eine ganz wundervolle Lear-Ausstellung in Hamburg. 2) Justine Picardie + Harper’s Bazaar + Stella Tennant = Peter’s Cutting 3) […]

  • Bernd Koski
    13. August 2013 at 16:21

    Tolle Ausstellung, geniale Musik, verdammt gute Frau!!!
    Amanda, wir erwarten Dich in Saarbrücken!
    Alles Gute und do never stop….