Haute Couture News

Fendi präsentiert Haute Fourrure in Rom

(Bild: Courtesy of Fendi)

Die erste Haute Fourrure wurde im vergangenen Jahr noch in Paris gezeigt, doch Fendi zieht es wieder nach Rom. Doch schon damals war das Pariser Théâtre des Champs-Élysées, also der Ort, an dem die Kollektion präsentiert wurde, so italienisch wie noch nie: Das Bühnenbild, eine Hommage an Giorgio de Chiricos Gemälde Piazza d’Italia con Arianna, verlegte die Schau kurzerhand von Paris nach Rom – zumindest im übertragenen Sinne und natürlich nicht ohne Grund: „Es sieht aus wie Fendis neuer Hauptsitz im Palazzo della Civiltà Italiana,“ wie Karl Lagerfeld damals der Harper’s Bazaar das Bühnenbild erklärte. „Der Palazzo ist das berühmteste Bauwerk jener Epoche. Ich fand ihn etwas übertrieben, habe mich aber daran gewöhnt. Außerdem liegt er in der Nähe des Privatflughafens, also ist das für mich in Ordnung.“

Nach der Premiere in Paris im vergangenen Jahr wird Fendi also am 07. Juli, direkt im Anschluss an die Haute Couture in Paris, die neue Haute Fourrure Kollektion in der Stadt zeigen, in der Adele Casagrande und Edoardo Fendi vor 90 Jahren ihre erste Boutique in eröffneten …

Vielleicht kehrt Lagerfeld im Anschluss an die Schau gleich noch mit Silvia Fendi ins Zuma ein, also in das Restaurant, das vor wenigen Tagen seine 10. Niederlassung im Palazzo Fendi eröffnet hat … Guten Appetit!

You Might Also Like

  • STROH
    18. Juni 2016 at 23:32

    Erschreckend, wie unkritisch hier noch immer über diesen barbarischen und meist auch geschmacklos verwendeten „Stoff“  berichtet wird – das Kerngeschäft der Marke Fendi. Aber bei Glitzer, Luxus und Pomp setzt ja bekanntlich bei den meisten Schwuppen der Verstand aus. Mal ehrlich Jungs, Pelz ist doch nun wirklich was für alte Frauen (und lässt diese übrigens immer gleich noch älter aussehen).

  • PeterKempe
    19. Juni 2016 at 00:29

    Sachliche Kritik nehmen wir jederzeit gern auf und an! Vielen Dank dafür! Persönliche Reduzierung was den Verstand angeht, aus welchen Gründen auch immer, behalten Sie bitte in Zukunft für sich oder teilen mir das bitte im persönlichen Gespräch mit – von Angesicht zu Angesicht. Danke!

  • Horst
    19. Juni 2016 at 11:04

    Wir berichten durchaus auch über Entwicklungen/ Boykott in der Pelzverarbeitung: http://horstson.de/armani-wird-pelzfrei/2016/03/
    Erschreckend finde ich hingegen, dass Sie – warum auch immer – unreflektiert zwei Themen, die nichts miteinander zu tun haben, in einen Kontext setzen und dann noch nicht einmal genug Courage haben, das unter Ihrem Realnamen zu machen.